Sturmböen brachten Baum zu Fall

THW räumt umgestürzte Pappel in Bad Zwesten aus dem Weg

Die 35-Meter-Pappel lag quer über den Betriebsgraben der Schwalm und den Weg. Das Technische Hilfswerk zersägte den Stamm nun und transportierte ihn ab.
+
Die 35-Meter-Pappel lag quer über den Betriebsgraben der Schwalm und den Weg. Das Technische Hilfswerk zersägte den Stamm nun und transportierte ihn ab.

Mehrere Wochen war der Weg für Spaziergänger entlang dem Betriebsgraben der Schwalm in Bad Zwesten gesperrt. Nun hat das Technische Hilfswerk den Baum zersägt und abtransportiert.

Bad Zwesten - Mehrere Wochen war der Weg für Spaziergänger entlang dem Betriebsgraben der Schwalm in Bad Zwesten gesperrt. Grund war eine umgestürzte 35-Meter-Pappel. Nun leistete das Technische Hilfswerk Amtshilfe.

Kurz nach acht Uhr rückte am Samstag ein zehnköpfiges Team um Tobias Walter an, zuständig für schwere Bergung und Wassergefahren. An Bord der Fahrzeuge waren Kettensägen und weiteres Holzbearbeitungsgerät, dazu Winden mit Stahlseilen und ganz wichtig: ein Lkw mit Kran.

Wie Franziska Müller, auf deren Grundstück die Pappel stand, sagt, wurde die Baumkrone bereits in Eigenleistung zerkleinert, die Leute vom THW machten sich dann an den dicken Stamm mit gut einem Meter Durchmesser ran, zerkleinerten ihn Stück für Stück und hievten die Einzelteile mit dem Kran auf den Lastwagen.

Umgestürzte Pappel in Bad Zwesten: Lose Äste in anderen Baumkronen gefährdeten Spaziergänger

Bei ihrem Sturz hatte die große Pappel mit ihren dicken Kronenästen auch schwere Schäden an zwei Birken auf dem Grundstück von Karl Hermann Rininsland verursacht. Da die Schäden im Kronen- und Stammbereich so gravierend waren, wurde von der Gemeinde die Genehmigung erteilt, diese Baume vom THW fällen zu lassen.

Zusätzlich hingen etliche Äste der Pappel lose in den Kronen der Bäume im Uferbereich und drohten bei Wind auf den unten verlaufenden Weg zu stürzen. Aus diesem Grund war der beliebte Fußgängerweg von der Gemeinde abgesperrt worden. Die losen Äste wurden ebenfalls vom THW entfernt.

Dicke Äste der Pappel hatten sich in umliegenden Baumkronen verkeilt und gefährdeten Fußgänger.

Auf die Gemeinde Bad Zwesten wird jetzt eine Rechnung vom THW in Kassel zukommen. Da der Einsatz jedoch zur Amtshilfe zählt, werden sich die Kosten im Rahmen halten, so Tobias Walter. Und wohin kommt das ganze Holz? Eine kleine Menge davon geht für Bastelzwecke an Kitas und Schulen, der Rest sind geschätzte acht Festmeter, die an die Reitschule Oberurff gehen, wie Klaus Vössing sagt. Das Holz wird dann zu Hackschnitzeln verarbeitet und verheizt.

Umgestürzte Pappel: Zugang für THW nur über Nachbargrundstück möglich

Franziska Müller ist froh, dass die Aktion ein gutes Ende gefunden hat, und bedankte sich bei allen Beteiligten für ihre Hilfe, vor allem bei Nachbar Karl Hermann Rininsland, der dem THW das Befahren seines Grundstücks gestattet hat, sodass das THW zu dem umgefallenen Baum vordringen konnte.

Nun muss die Gemeinde Bad Zwesten den Weg nur noch wieder freigeben, dann können Spaziergänger den idyllischen Bereich unterhalb des alten Kurparks wieder nutzen.

Von Peter Zerhau

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.