Die Zeitung gehört für viele zum Alltag dazu

HNA-Mobil: Abonnenten gaben in Bad Zwesten Anregungen und Ideen

Kam mit dem ungewöhnlichsten Gefährt: Dieter Amrhein aus Bad Zwesten fuhr mit seinem Trike vor. Anita Wahl aus Neuental nutzte die Gelegenheit, um auf dem Sozius Platz zu nehmen.
+
Kam mit dem ungewöhnlichsten Gefährt: Dieter Amrhein aus Bad Zwesten fuhr mit seinem Trike vor. Anita Wahl aus Neuental nutzte die Gelegenheit, um auf dem Sozius Platz zu nehmen.

Die einen kamen zufällig vorbei, die anderen, weil sie die Ankündigung gelesen hatten: Das HNA-Mobil machte am Donnerstag Halt in Bad Zwesten. Viele Leser nutzten die Gelegenheit, um mit Claudia Brandau und Christina Zapf von der Fritzlar-Homberger Allgemeinen zu plaudern.

Einer der ersten, der vorbeischaute, war Stefan Pollmächer aus Niederurff mit seinem E-Bike. Noch vor wenigen Tagen war er als Schiffsarzt auf dem Kreuzfahrtsegelschiff „Sea Cloud“ vor Griechenland unterwegs. Wieder daheim in Nordhessen, erledigt er viele Wege mit dem Rad: „Wir haben eines unserer beiden Autos abgeschafft, das E-Bike hat es überflüssig gemacht.“ Pollmächer war nicht der einzige Radfahrer, viele Leser kamen angeradelt. Auch Andrea Vieten aus Betzigerode , die konträre Ansichten zur Coronasituation in der HNA vermisst: „Das ist alles sehr einseitig – es gibt ja auch Menschen, die eine ganz andere Sicht auf die Pandemie haben. Lasst die doch mal zu Wort kommen!“, so ihre Anregung.

Stefan Pollmächer aus Niederurff kam auf seinem E-Bike angefahren.

Ohne konkreten Anlass, aber fröhlich grüßend, kam Dieter Kraushaar auf dem Weg zum Metzger vorbei, wo er sich mit Ahler Worscht für den Toskanaurlaub eindeckte. Auch Anita Wahl aus Gilsa kauft öfter in Bad Zwesten ein, mit dem HNA-Bus hatte sie eine weitere Anlaufstelle. Die Zeitung gehöre für sie zum Frühstück dazu. Am HNA-Mobil traf sie auf Dieter Amrhein. Der war mit seinem riesigen Trike, einem dreirädrigen Motorrad, vorgefahren. Das 100 PS starke Gefährt zieht sogar seinen Wohnwagen – und das bereits seit 22 Jahren.

Es waren vor allem Abonnenten, die vorbeischauten, Kritik übten, Anregungen gaben, den Kontakt zur Redaktion vertieften. So wie Manfred und Karin Hopke: „Ohne Zeitung fehlt uns etwas am Frühstückstisch“, sagten sie. „Mein Mann ist begeisterter Kolumnen-Leser. Er wartet regelrecht darauf“, sagt Karin Hopke. Ihr sei eher das Kreuzworträtsel wichtig.

Bürgermeister Michael Köhler kam ebenso wie Alexandra Wiesner-Toennes vorbei. Ihr gehört das Schloss Bad Zwesten. Endlich, berichtete sie, sei das Haus, das wie die gesamte Branche lange unter den Folgen der Corona-Pandemie litt, wieder einmal ausgebucht: Vor allem Geschäftsreisende und Seminarteilnehmer seien zu Gast.

Das Leben im Kurort ist für Ruth Brandt und auch für Marie Luise Heimrich ein sehr angenehmes. „Bei uns kann man gut einkaufen und wohnen“, sagen beide. „Das Leben auf dem Lande ist so viel persönlicher als in der Stadt.“ Der Treffpunkt am HNA-Mobil soll genau dazu ein kleines bisschen beitragen. (Christina Zapf Und Claudia Brandau)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.