Wie eine Therapie: 20 Jahre Bad Zwestener Montagsmaler 

Sie stellen aus: Christine Wolf, Heidemarie Lohrengel, Gerhild Schläper, Friedrun Brühne, Anita Klitsch, Lehrer Berndt Johannsen, Eva Kix, Christel Benecke und Alexandra Siehl präsentieren unter dem Titel „Wegzeichen“ ihre Arbeiten in Bad Wildungen. Foto: Thiery

Bad Zwesten/Bad Wildungen. Sie treffen sich seit 20 Jahren immer montags in der kleinen Galerie neben dem Heimatmuseum: die Bad Zwestener Montagsmaler.

Sie malen großformatige farbige Bilder oder zeichnen in Miniaturstrichen. Jede der zehn Frauen hat ihren eigenen Stil, und darauf kommt es Lehrer Berndt Johannsen an. Zum 20-jährigen Bestehen der Montagsmaler haben sie eine Ausstellung mit dem Titel „Wegzeichen“ vorbereitet.

Mit einer Vernissage wird sie am Sonntag, 16. August, ab 11.30 Uhr in der Wandelhalle im Bad Wildunger Kurpark eröffnet und ist bis zum 26. September dort zu sehen.

Sie ist das Ergebnis einer langen Entwicklung. Nicht alle Teilnehmer sind 20 Jahre dabei, aber der Spaß an der gemeinsamem Arbeit ist den Frauen anzumerken. Auf der Mitte des Tisches steht eine Maispflanze, die die Frauen abmalen und auf ihre Art künstlerisch interpretieren. Da wird mit Ölstiften gewerkelt, es entstehen Kohlezeichnungen mit festen, dicken Strichen in kleinen Kästchen oder geometrische Anordnungen.

Heidemarie Lohrengel erinnert sich noch an den ersten VHS-Kurs in Oberurff, 1995, als sie die erste Zeichnung bei Berndt Johannsen aufs Blatt brachte. „Wir waren so begeistert, dass wir weiter machen wollten“, sagte sie. So entstand mit der Gemeinde die Möglichkeit, das kleine Atelier in der Stadt einzurichten, in dem es mittlerweile neben den Montagsmalern auch eine Gruppe am Dienstag gibt und Malkurse angeboten werden. Der Lehrer und freiberufliche Künstler Berndt Johannsen versucht, jeden einzeln zu fördern und schaut, wo die Stärken und Vorlieben liegen könnten, die man selbst vielleicht nicht so sieht.

Teil der Identität 

Spannend sei es zu erfahren, dass man sich auch künstlerisch weiter entwickle. Alexandra Siehl ist seit fünf Jahren in der Gruppe. Sie malt seit kurzem am liebsten Katzen, Johannsen hatte mitbekommen, dass sie ständig von den Tieren sprach und animierte sie, sich daran auszuprobieren. Für sie ist das Malen persönliches Ausdrucksmittel, ein Teil ihrer Identität, die sie auf die Leinwand bannt. Christine Wolf ist erst seit kurzem dabei: „Ich habe hier unheimlich viel gelernt, meine Begeisterung wächst stetig“, sagte sie. Das bestätigt auch noch Anita Klitsch, die fast von Anfang an mit dabei ist und viele künstlerische Phasen erlebt hat.

Johannsen erklärt die zeichnerischen Grundlagen, Techniken, Farblehre, räumliche und perspektivische Grundsätze. „Ich kann nur Handwerk vermitteln. Das Künstlerische liegt in jedem selbst.“

Beim Malen lerne man sich kennen, sagen die Frauen. Kunst sei immer Selbsterfahrung, fügt Johannsen hinzu. Was bleibe, sei die Freude, die man beim Malen habe und die Begegnung mit sich selbst. Das unterstreichen die Frauen, manchmal seien auch die Gespräche bei den Treffen schon fast eine kleine Therapie. Johannsen bietet auch Kurse in den Bad Zwestener Kliniken an.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.