Verkauf von Kleidung und Raritäten

Einwohner von Oberurff-Schiffelborn machen Dorf-Flohmarkt

So ungefähr wird es aussehen: von links Tamara Bornkessel, Marion Ludwig, (im Hintergrund Christina Ludwig) und Ortsvorsteher Eduard Dippel.
+
So ungefähr wird es aussehen: von links Tamara Bornkessel, Marion Ludwig, (im Hintergrund Christina Ludwig) und Ortsvorsteher Eduard Dippel.

In Oberurff-Schiffelborn gibt es am Sonntag wieder einen Dorf-Flohmarkt. Die Einwohner verkaufen Kleidung, Deko-Artikel, Bücher und vieles mehr.

Oberurff-Schiffelborn – Sie verkaufen ihr Geschirr, ihre Kleidung, ihre Deko-Artikel, ihre Bücher und noch vieles mehr: Zum zweiten Mal gibt es in Oberurff-Schiffelborn einen Dorf-Flohmarkt. Am Sonntag, 11. Juli, ist es wieder soweit. Dann können Gäste von 9.30 Uhr bis etwa 16 Uhr wieder stöbern.

Erneut ist eine in der Grundstückseinfahrt aufgestellte blaue Tonne das Erkennungszeichen für die Teilnahme. Wer möchte, kann zusätzlich noch mit Luftballons auf sich aufmerksam machen. Laut Hans-Jürgen Ludwig beteiligen sich mehr als 50 Haushalte aus dem Bad Zwestener Ortsteil am Dorf-Flohmarkt. Damit hat die Zahl der Anmeldungen bereits die aus dem Vorjahr überschritten – 38 Anmeldungen gab es im vergangenen Jahr. Die Veranstaltung war laut Hans-Jürgen Ludwig, der zum Organisationsteam gehört, ein großer Erfolg. Laut Marion Ludwig trafen die ersten Flohmarkt-Gäste bereits vor acht Uhr in Oberurff ein. Unter ihnen seien auch Händler aus Wiesbaden und Frankfurt gewesen.

Dorf-Flohmarkt in Oberurff-Schiffelborn: Verkauf von Kleidung, Büchern und Deko

„Jeder ist sein eigener Veranstalter, wir koordinieren nur“, sagt Hans-Jürgen Ludwig. Er kann sich gut vorstellen, dass aus dem Dorf-Flohmarkt eine Tradition werden wird. Damit die Besucher bei der großen Zahl an Teilnehmern den Überblick behalten, liegen überall Pläne aus. „Dann kann man schauen, wo es weitergeht“, sagt Ludwig. Im vergangenen Jahr habe das gut funktioniert. Selbst in den Randlagen des Ortes konnten sich Teilnehmer über Besucher freuen.

Parkmöglichkeiten gibt es laut Ortsvorsteher Eduard Dippel unter anderem an der Freizeitteichanlage direkt unterhalb der Burgruine Löwenstein oder an der Friedhofshalle. Denn das vergangene Jahr hat gezeigt, dass die Gäste am besten zu Fuß von Hof zu Hof gehen. Große Gegenstände könnten sie sich zurücklegen lassen und später mit dem Auto abholen. Da der Ort lang gestreckt ist, kommen beim Flohmarkt-Spaziergang einige Schritte zusammen.

Oberurff-Schiffelborn: Beim Dorf-Flohmarkt gibt es auch Essen und Getränke

Im vergangenen Jahr ist es mit Temperaturen von über 30 Grad sehr warm gewesen, deshalb werden dieses Mal Getränke angeboten. Unter anderem am Dorfgemeinschaftshaus (DGH). „Die Flaschen sammeln wir dann ein“, sagt Tamara Bornkessel. Neben den Getränken zum Mitnehmen gibt es am Dorfgemeinschaftshaus auch Bratwürste im Brötchen. Die Toiletten dort sind geöffnet. Wer möchte, kann sich mit der Luca-App registrieren.

Auch auf der Jausestation nahe der Burgruine Löwenstein gibt es etwas zu Essen und einen Stöber-Stand. Obwohl die Corona-Pandemie derzeit abgeflaut ist, wird auf die Einhaltung von Abstand- und Hygieneregeln Wert gelegt, sagt Hans-Jürgen Ludwig. Unter anderem gibt es Möglichkeiten, sich die Hände zu desinfizieren und die Dorf-Flohmarkt-Teilnehmer sollten auf ihrem Grundstück ein Einbahnstraßensystem schaffen. (Christina Zapf)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.