1. Startseite
  2. Lokales
  3. Fritzlar-Homberg
  4. Bad Zwesten

In Bad Zwesten finden zum 33. Mal die Meisterkonzerte statt

Erstellt:

Von: Christina Zapf

Kommentare

Dr. Ferhat Derman neben einer Beethoven-Büste am Eingang seiner Zahnarztpraxis.
Am Eingang seiner Zahnarztpraxis hat Dr. Ferhat Derman eine Beethoven-Büste stehen. Der 75-Jährige ist ein großer Fan des deutschen Komponisten © Christina Zapf

Die Bad Zwestener Meisterkonzerte starten in ihr 33. Jahr. Dr. Ferhat Derman und seine Frau haben neun Veranstaltungen für das erste Halbjahr 2023 organisiert. 

Bad Zwesten – Die Konzertreihe „Bad Zwestener Meisterkonzerte“ startet 2023 in ihr 33. Jahr. „Ich habe noch mal ein gutes Programm vorbereitet“, sagt Organisator und Mäzen Dr. Ferhat Derman. Los geht es am Sonntag, 15. Januar, mit dem traditionellen Neujahrskonzert.

Kulturfreunde in Nordhessen können sich im ersten Halbjahr 2023 auf neun hochwertige Konzerte freuen. Zu den Höhepunkten zählen laut Ferhat Derman, der von seiner Frau Marie Luise Derman unterstützt wird, die beiden Sinfoniekonzerte im März und im Mai. Eines davon ist ein Nachholkonzert anlässlich des 250. Geburtstags des deutschen Komponisten Ludwig van Beethoven, der 2020 seinen 250. Geburtstag gefeiert hätte. „Die Werke sind so schön“, sagt Ferhat Derman, der ein großer Beethoven-Fan ist. Das ist auch in seiner Zahnarztpraxis nicht zu übersehen. Dort werden Patienten schon am Eingang von einer Beethoven-Büste begrüßt.

Mit dabei beim Sinfoniekonzert mit dem Titel „Lieben Sie Brahms?“ ist der Geiger Noé Inui – „ein großartiger Solist“, sagt Ferhat Derman, der selbst Mandoline spielt. Ende 2021 hatte er die Veranstaltungsreihe nach mehr als einem Jahr Pause aufgrund der Corona-Pandemie wieder aufgenommen – zunächst unter strengen Hygiene-Regeln. Inzwischen seien die Konzerte wieder ganz gut besucht. Das Vor-Corona-Niveau sei jedoch noch nicht ganz erreicht, so seine Frau.

Dr. Ferhat Derman bezuschusst die Meisterkonzerte aus eigener Tasche

Dass zu den Veranstaltungen viele Menschen kommen, sei wichtig, dann nur dann lohne sich der organisatorische und finanzielle Aufwand. „Wenn 200 bis 200 Leute kommen, habe ich keine Probleme“, sagt Ferhat Derman. Er bezuschusst die Konzerte aus eigener Tasche mit mehreren Tausend Euro. Von der Gemeinde erhalte er insgesamt 7500 Euro für die Konzertreihe. Doch nur ein Sinfoniekonzert mit allem Drum und Dran koste schon 8000 bis 10 000 Euro.

„Es ist nicht einfach, aber ich mache es gerne“, sagt er über sein Engagement. Die Orchester würden inzwischen mehr Geld verlangen. Den Ticketpreis hat Ferhat Derman deshalb um zwei Euro erhöht – 25 Euro kostet nun eine Karte für eines der Sinfoniekonzerte. Kinder bis zwölf Jahre haben bei allen Konzerten freien Eintritt. „Wenn genug Leute kommen, mache ich weiter“, sagt der 75-Jährige.

„Ich freue mich sehr darüber, dass unser ortsansässiger Kulturmäzen die klassische Konzertreihe weiterführt. Wir sind sehr dankbar, einen so großartigen Unterstützer seit vielen Jahrzehnten im Kurort zu haben“, sagt die Leiterin der Bad Zwestener Kurverwaltung Natascha Rath. Auch Bürgermeister Michael Köhler freut sich auf eine weitere Runde: „Dank des überragenden Engagements von Dr. Derman und seiner Gattin ist Bad Zwesten zu einem kulturellen Leuchtturm in der Region geworden.“

Bad Zwesten: Neun Meisterkonzerte sind für das erste Halbjahr 2023 geplant

Die japanisch-deutsche Pianistin Fumiko Shiraga (1967 - 2017) hat laut Ferhat Derman erstmals Werke des polnischen Komponisten Frédéric Chopin in Kammerkonzerte umgeschrieben – darunter das 1. Klavierkonzert E-Moll op. 11. „Markus Klöpfel spielt das auch“, sagt Derman über das Konzert „Erinnerung an Fumiko Shiraga“ Ende Mai.

Anfragen von Künstlern, die gerne in Bad Zwesten auftreten würden, gäbe es viele. „Die Konzertreihe ist sehr bekannt“, sagt Derman. Voraussichtlich werden für das zweite Halbjahr noch Veranstaltungen hinzukommen.

Die 33. Bad Zwestener Meisterkonzerte starten am Wochenende. Für das erste Halbjahr 2023 sind neun Konzerte geplant.

Empfehlungen

Zu den Sinfoniekonzerten im März und im Mai sagt Dr. Ferhat Derman: „Sie sind es würdig, sie zu hören.“ Maria Luise Derman weist auf den Duo-Abend im Juni hin: „Lenka Matejáková und Dariya Hrynkiv sind hervorragende Musikerinnen“, sagt sie. (ciz)

Die Termine für die Meisterkonzerte in Bad Zwesten

- Sonntag 15. Januar: Traditionelles Neujahrskonzert ab 18.30 Uhr im Kurhaus (Hardtstraße 7). Zu Gast ist das Philharmonische Orchester Wernigerode. Dirigent: Musikdirektor Christian Fitzner. Zuhörer erwartet laut Dr. Ferhat Derman ein beschwingter Abend mit Melodien aus Oper, Operette und Musical.

- Samstag, 4. Februar: Das Klaviertrio Würzburg spielt ab 19 Uhr im Kurhaus. Seit mehr als 20 Jahren treten die Schwestern Karla-Maria Cording (Klavier), Katharina Cording (Violine) und der Cellist Peer-Christoph Pulc gemeinsam auf.

- Samstag, 25. Februar: Traditioneller Chopin-Abend mit Pianist Alexander Urvalov ab 19 Uhr im Kurhaus.

- Sonntag, 19. März: Sinfoniekonzert ab 18.30 Uhr im Kurhaus. Das Philharmonische Orchester Nordharz/Wernigerode präsentiert „Lieben Sie Brahms?“. Der Titel ist laut Derman angelehnt an den gleichnamigen französisch-amerikanischen Film (1961) mit Ingrid Bergmann und Anthony Perkins. Auf dem Programm stehen die Ungarischen Tänze Nr. 3, 4 und 5 von Johannes Brahms (1833 - 1897). Konzert für Violine und Orchester D-Dur op. 77; Sinfonie Nr. 3 F-Dur op. 90. Dirigent ist Musikdirektor Christian Fitzner. Als Solist tritt Noé Inui (Violine) auf.

- Samstag, 29. April: Klavier-Recital mit Viktor Urvalov ab 19 Uhr im Kurhaus.

- Samstag 13. Mai: Sinfoniekonzert ab 19 Uhr im Kurhaus. Die Veranstaltung war ursprünglich 2020 anlässlich des 250. Geburtstags von Ludwig van Beethoven (1770 - 1827) geplant. Zu Gast ist das Sinfonieorchester Nordharz/Wernigerode. Gespielt werden: Beethovens Coriolan-Ouvertüre C-Moll op. 62; Konzert für Klavier und Orchester: Nr. 4 G-Dur op. 58 und Sinfonie Nr. 7 A-Dur op. 92. Dirigent ist Musikdirektor Christian Fitzner. Als Solistin tritt Nadejda Vlaev auf. Sie wurde in Sofia, Bulgarien, geboren und begann laut ihrer Homepage bereits mit fünf Jahren Klavier zu spielen.

- Samstag, 27. Mai: Kammerkonzert mit dem Titel „Erinnerung an Fumiko Shiraga“ mit Markus Klöpfel, in Schwalmstadt geboren, am Klavier und einem Streichquartett. Beginn ist um 19 Uhr im Kurhaus. Gespielt wird von Frédéric Chopin (1810 - 1849) unter anderem das 1. Klavierkonzert E-Moll op. 11.

- Samstag, 10. Juni: Duo-Abend mit der tschechischen Geigerin Lenka Matejáková und der ukrainischen Pianistin Dariya Hrynkiv, die seit 2009 in Deutschland lebt, ab 19 Uhr im Kurhaus.

- Samstag, 17. Juni: Solo – Duo – Trio ab 19 Uhr im Kurhaus. Es treten auf Judith Gerdes (Oboe, Englischhorn), Susanne Herrmann (Violine) und Berthold Mayrhofer (Kontrabass). (Christina Zapf)

Kartenvorverkauf: Tel. 0 56 26/525 oder 727. Nähere Informationen zum Programm: badzwesten.de

Auch interessant

Kommentare