Sie bleibt ihrem Ort treu

Mit 26 Jahren an der Spitze: Natascha Rath leitet Kurverwaltung  Bad Zwesten

+
Hier fühlt sie sich wohl: Natascha Rath ist Bad Zwestenerin durch und durch – und jetzt die neue Leiterin der Kurverwaltung.

Bad Zwesten. Raus aus dem Landleben, rein in die Metropolen Berlin, Hamburg oder München. Für Natascha Rath war das nie ein Thema. Sie ist Bad Zwestenerin durch und durch - und jetzt Leiterin der Kurverwaltung des Ortes. 

Natascha Rath will nicht weg. „Ich brauche den Stadttrubel nicht“, sagt die 26-Jährige. Sie bleibt lieber in Bad Zwesten. „Ich bin vollkommen zufrieden. Das Wichtigste habe ich hier, alles andere ist nicht weit weg“, begründet die 26-Jährige.

Das Wichtigste sind neben der Infrastruktur des Kurortes für sie Freunde, Familie und Job.

Rath wurde jetzt von ihrem Arbeitgeber, der Gemeinde Bad Zwesten, befördert. Sie ist die neue Leiterin der Kurverwaltung. Nach dem Abgang von Leiter Dieter Trinks und seiner Nachfolgerin Maike Otten war die Stelle jahrelang vakant. Für Rath ist das nicht einfach ein Job, es ist eine Herzensangelegenheit.

900 000 Euro Budget

„Mir war schon immer wichtig, was hier passiert.“ Als Leiterin ist sie für Personalführung, Marketing, Veranstaltungen und das Jahresbudget von 900 000 Euro zuständig. Viele der Aufgaben hat die gelernte Kauffrau für Tourismus und Freizeit bereits in den vergangenen Jahren übernommen. Mit der Beförderung „ist es offiziell“, sagt sie.

Die 1200-Jahr-Feier Bad Zwestens war für Rath eine Bewährungsprobe. Eine Herausforderung, die ihr drei Jahre Planung und viele schlaflose Nächte bereitete. „Ich bin sehr zufrieden, dass alles so gut geklappt hat“, sagt die Leiterin rückblickend.

Das Fest habe wichtige Erkenntnisse gebracht. Zum Beispiel, dass das Festzelt am Sportplatz gut angenommen wurde – auch von den jüngeren Zwestenern.

„Dort könnten wir öfter feiern. Man hat dann Musik, ein Zelt und Spaß“, kündigt Rath an. Neben Angeboten für Junge fehlt eine Freizeitmöglichkeit, die bei jedem Wetter genutzt werden kann. „Außer dem Hallenbad und dem Heimatmuseum haben wir nicht viel. Wir müssen in diesem Bereich nacharbeiten.“

Viel Engagement und Arbeit möchte Rath auch in den Tourismus stecken. Sie will die Kurgemeinde für Wanderer interessanter machen. Dazu gehört, das 150 Kilometer lange Wegenetz zu überarbeiten und einheitlich zu beschildern.

Auch das Thema Kur soll unter ihrer Führung nach vorne gebracht werden. Punkten soll Zwesten mit dem Thema Heilwasser. Die tägliche Trinkstunde soll attraktiver werden. Um diese Ziele zu erreichen, setzt Natascha Rath auf ihre Kontakte im Ort. „Mich kennt jeder.“

Zur Person

Natascha Rath (26) ist Bad Zwestenerin durch und durch. Nach ihrem Abschluss an der Gustav-Heinemann-Schule in Borken hat sie in Fritzlar die Fachoberschule für Wirtschaft und Verwaltung besucht. Seit ihrer Ausbildung zur Kauffrau für Tourismus und Freizeit arbeitet sie bei der Gemeinde Bad Zwesten. Anfang nächsten Jahres wird Rath ihr Fernstudium zur Tourismusfachwirtin abschließen. In ihrer Freizeit engagiert sich die 26-Jährige bei der Feuerwehr der Kerngemeinde, geht ins Fitnessstudio, joggt und fährt Mountainbike.


Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.