Gutes tun mit Haaren

16-Jährige aus Bad Zwesten lässt sich Haare abschneiden und hilft so krebskranken Kindern

Nachher: Jill Dannenberg (links) aus Niederurff, hat sich vor dem Shutdown von Andrea Köhler (rechts) 30 Zentimeter ihrer Haare abschneiden lassen, um krebskranken Kindern zu helfen.
+
Nachher: Jill Dannenberg (links) aus Niederurff, hat sich vor dem Shutdown von Andrea Köhler (rechts) 30 Zentimeter ihrer Haare abschneiden lassen, um krebskranken Kindern zu helfen.

Eine junge Frau aus dem Bad Zwestener Ortsteil Niederurff spendet ihre Haare bei einem Kasseler Spezialist für Zweithaar - und tut damit gleich zweimal etwas Gutes.

„Und, bist du dir sicher?“, fragt Andrea Köhler, Friseurin und Zweithaarspezialistin bei Haarkonzept in Kassel Jill Dannenberg aus Niederuff. Die 16-Jährige nickt. Sie möchte 30 Zentimeter ihrer hüftlangen Haare abschneiden lassen und damit gleich zweimal Gutes tun.

Jill Dannenberg hat seit zwei Jahren auf diesen ganz besonderen Tag gewartet und ihre Haare extra mit Öl gepflegt, Spülung benutzt, immer nur die Spitzen schneiden lassen, sie nicht heiß geföhnt und sie weder gefärbt noch getönt. Ihre Entscheidung hat sich die junge Frau gut überlegt und im Vorfeld viel im Internet recherchiert. „Ich will mit meinen Haaren anderen helfen“, sagt sie. Nach dem Besuch bei Haarkonzept soll ihre braune Mähne nur noch bis zum Schlüsselbein reichen.

Vorher: Jill Dannenberg lässt Andrea Köhler (rechts) 30 Zentimeter ihrer Haare abschneiden.

Nachdem die 16-Jährige auf dem Stuhl vor dem Spiegel Platz genommen hat, macht sich Köhler an die Arbeit. Damit die Haare von Jill nach dem Abschneiden für Perücken oder Haarteile verwendet werden können, müssen Spitzen und Ansatz zu unterscheiden sein. „Würden sie verstreut auf dem Boden liegen, wäre das nicht der Fall“, sagt Köhler. Deshalb macht die Zweithaarspezialistin viele kleine Zöpfe, die sie dann nacheinander abschneidet. Dort wo sich das Gummi befindet, ist der Ansatz. Jill Dannenbergs abgeschnittene Haare werden von Haarkonzept verkauft.

Der Erlös geht an den Verein Krebskranke Kinder Kassel. Auf diesem Weg sei es sicher, dass die Haare auch ihre Endbestimmung finden. „Wenn man sie einfach in einem Briefumschlag abschickt, weiß man nicht, ob sie am Zielort ankommen“, sag Jill Dannenberg.

Haarspende von junger Frau aus Niederurff hilft doppelt

Mit ihrer Aktion hilft sie an Krebs erkrankten Kindern und gleichzeitig Menschen, die ein Haarteil oder eine Perücke benötigen. Um diese zu knüpfen, müssten abgeschnittene Haare mindestens eine Länge von 25 Zentimeter haben, erklärt Köhler. „Je länger, desto besser.“ Pro Monat würden Haare rund einen Zentimeter wachsen.

Dann ist es vollbracht. „Das ist die Länge, die stehen bleibt“, sagt die Friseuse. „Gut so?“ Nachdem die 16-Jährige dies bestätigt hat, verleiht Köhler ihrer neuen Frisur den Feinschliff. „Wenn ich weiß, dass ich geholfen habe, ist es nicht schlimm, dass ich sie abgeschnitten habe“, sagt die junge Frau aus Niederurff.

Jill Dannenberg (links) aus Niederurff mit neuer Haarlänge.

Bevor sie ihre Haare auf die für die Spende geeignete Länge hat wachsen lassen, hatte sie einen Bob. So kurz wolle sie ihre Haare nicht mehr tragen. Deshalb war nun auf Schulterhöhe Schluss. Das Ergebnis kann sich sehen lassen: „Ich hatte ein bisschen Bedenken, dass sie zu kurz sein könnten, aber es sieht schön aus“, sagt Jill Dannenberg. Noch sei das fehlende Gewicht der langen Haare ein komisches Gefühl. „Es fühlt sich viel leichter an“, sagt die 16-Jährige.

Gordon Dannenberg, der seine Tochter nach Kassel begleitet hat, ist stolz auf seine Tochter. „Ich finde das ganz toll“, sagt er. Es sei klar gewesen, dass sie sich die Haare nicht einfach so abschneiden lassen würde, sondern sich etwas dazu einfallen lassen würde.

Hintergrund

Zweithaarspezialistin Andrea Köhler berichtet, dass vor allem Mädchen sowie junge Frauen zwischen acht und 18 Jahren ihre Haare für einen guten Zweck abschneiden lassen. „Selten sind es erwachsene Frauen.“ Zuvor würden sie sorgfältig recherchieren und dann ihren nicht selten erstaunten Eltern von ihren Plänen erzählen. Haarkonzept hat neun Filialen in Deutschland. „In Kassel werden die meisten Haare gespendet“, sagt Köhler.

Von Christina Zapf

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.