Brot und Brötchen

Neuer Bäcker in Bad Zwesten: Metz eröffnet Filiale

Karsten Metz, Inhaber der Bäckerei Metz, in der neu eröffneten Filiale in Bad Zwesten. Er hat ein Heidebrot und ein mit Mehl bestäubtes Hausmacher-Brot in den Händen.
+
Karsten Metz, Inhaber der Bäckerei Metz, in der neu eröffneten Filiale in Bad Zwesten. Er hat ein Heidebrot und ein mit Mehl bestäubtes Hausmacher-Brot in den Händen.

Es gibt einen neuen Bäcker in Bad Zwesten. Die Bäckerei Metz, die ihren Stammsitz in Gemünden (Wohra)hat, ist nun auch im Kurort mit einer Filiale vertreten. 

Bad Zwesten – Die Bäckerei Metz ist nun auch in Bad Zwesten mit einer Filiale vertreten. Der Betrieb hat seinen Stammsitz in Gemünden (Wohra), im Landkreis Waldeck-Frankenberg. Im Kurort ist Metz auf die Homberger Bäckerei Stübing gefolgt, die die Ladenfläche in der Wildunger Straße von April 2013 bis August 2021 genutzt hatte. Das Geschäft liegt mitten im Kurort, daneben befindet sich ein Metzger und gegenüber eine Apotheke.

Nach den ersten Tagen zieht Karsten Metz eine positive Bilanz. „Ich bin sehr zufrieden mit dem Start, wenn es so bleibt, habe ich alles richtig gemacht“, sagt der 40-Jährige. „Die Leute freuen sich, dass wir da sind.“ Der Zuspruch sei groß und zeige, dass es offensichtlich noch Bedarf für einen Bäcker in Bad Zwesten gegeben hatte.

„Um 6 Uhr machen wir auf“, sagt Metz. Die erste Fuhre an Broten, Brötchen und Gebäck komme um 5.30 Uhr in Bad Zwesten an. Die Backstube befindet sich in Grüsen, einem Stadtteil von Gemünden. Gegen 8 Uhr werden Torten und Kuchen in den Kurort geliefert, so Metz.

Neue Bäckerei-Filiale: Metz tauschte Waldeck gegen Bad Zwesten

Der Zufall hat dafür gesorgt, dass er nun eine Filiale im Kurort betreibt. Der Vermieter der Ladenfläche habe ihn kontaktiert und gefragt, ob er expandieren wolle. Das Angebot sei genau zur richtigen Zeit gekommen, so Metz. Der Mietvertrag für seine Filiale in Waldeck wäre im Juni ausgelaufen.

Nun hat Metz die Filiale schon früher aufgegeben und die Einrichtung von dort in Bad Zwesten aufgebaut. Der Standort im Kurort habe sich angeboten, da er mit dem Auto nur sieben Minuten von der Metz-Filiale in Odershausen entfernt sei.

Der Laden in Bad Zwesten, seine Lage und die Parkplätze vor der Tür gefielen Metz. Von Vorteil für die Kundenbindung sei gewesen, dass er die drei Verkäuferinnen der Bäckerei Stübing, übernehmen konnte. „Ohne sie hätte ich die Filiale nicht eröffnen können“, sagt Metz.

Bäcker haben es schwer, Fachkräfte für die Backstuben zu finden

Stübing hat neben dem Standort in Bad Zwesten auch seine Filialen in Melsungen, Zimmersrode und Wabern geschlossen (HNA berichtete). Der 52-jährige Bäckermeister Stefan Stübing hat Probleme Fachkräfte für seine Backstube zu finden. Metz kennt das Problem. „Seit vier Jahren habe ich keine Anfrage mehr für eine Ausbildung bekommen“, sagt Metz.

Der frühe Arbeitsbeginn und die Arbeit am Wochenende würden auf viele junge Menschen abschreckend wirken. „Das muss man wollen“, sagt Metz über den Beruf des Bäckers. Die Mitarbeiter in der Backstube würden bereits um 1 Uhr mit der Arbeit beginnen.

Tradition seit 1936

- 1936: Gründung der Bäckerei durch Adam Metz, der bis 1956 Inhaber bleibt

- 1956-2004: Heinrich Metz ist Inhaber

- 2004-2021: Uwe Metz ist Inhaber

- 2022: Karsten Metz wird Inhaber

Bäckerei Metz an sieben Standorten zu finden

Insgesamt zählen zur Bäckerei Metz sieben Filialen. Der heute 40-Jährige, der 1997 seine Ausbildung bei Bäcker Schumann in Edertal begann, stammt selbst aus einer Bäcker-Familie. „Ich bin ein geborener Schäfer.“ Im elterlichen Betrieb in Altwildungen arbeitete er ab 2000 für fünf Jahre, ehe er zur Bäckerei Himmelmann in Frankenberg wechselte.

2009 fing er als Geselle in der Bäckerei Metz an. 2013 erwarb Karsten Metz seinen Meisterbrief. Seit Jahresbeginn ist der 40-jährige Inhaber des Bäckereibetriebs, den er von seinem Schwiegervater Uwe Metz übernommen hat. (Christina Zapf)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.