Die Sanierung soll 4,2 Millionen Euro kosten

Rundumerneuerung des Bewegungsbades von Bad Zwesten ist geplant

In die Jahre gekommen: Das Bewegungsbad im Kurhaus von Bad Zwesten soll runderneuert werden. Die Kosten werden auf 4,2 Millionen Euro geschätzt.
+
In die Jahre gekommen: Das Bewegungsbad im Kurhaus von Bad Zwesten soll runderneuert werden. Die Kosten werden auf 4,2 Millionen Euro geschätzt.

Bad Zwesten. In die Jahre gekommen ist das Bewegungsbad von Bad Zwesten. Feuchtigkeit und Dampf haben ihre Spuren in dem aus dem Jahre 1978 stammenden Gebäude hinterlassen.

Das Bad muss runderneuert werden. Darüber waren sich die Gemeindevertreter der Kurgemeinde mehrheitlich einig.

Um das Bad auf den neuen Stand der Technik zu bringen, muss Bad Zwesten tief in die Tasche greifen: Die Sanierung und Modernisierung wird auf 4,2 Millionen Euro beziffert. Die jährliche Belastung wird dabei auf 284 000 Euro geschätzt, wenn das Bad in Eigenregie betrieben wird.

Nur noch die Außenmauern

„Eigentlich bleiben fast nur noch die Außenmauern stehen“, sagt Bürgermeister Michael Köhler. Ansonsten müsse nahezu alles erneuert, ausgetauscht und renoviert werden. Begonnen habe alles mit dem Dach. Aufgrund der ständig aufsteigenden Feuchtigkeit im Schwimmbad und einer mangelhaft eingebauten Dampfsperre habe das Holz der Decke gelitten. „Die Dachkonstruktion ist statisch in Ordnung, aber bei der Decke sieht das anderes aus“, sagt Bürgermeister Köhler. Festgestellt worden sei dies anhand regelmäßiger Bohrkontrollen. Perspektivisch sei Handlungsbedarf geboten, deshalb sei für eine Rundumsanierung jetzt der richtige Zeitpunkt.

Denn Schäden gebe es auch in den Duschen und Umkleidekabinen. „Durch die Feuchtigkeit quellen die Türen auf“, sagt Heike Martin, Koordinatorin Kurhaus und Bewegungsbad. Man behelfe sich, indem man die Türen etwas kürze, sei inzwischen aber am Ende der Möglichkeiten angelangt.

Erneuert und energetisch saniert werden müssen auch Fenster und Lüftung. Dazu soll der Servicepunkt am Eingang des Bades modernisiert werden. Im Zug der Sanierung werden auch die Wasseraufbereitung, die Heizung und die Sauna auf den neuesten Stand gebracht.

Verbesserungen sind auch am Schwimmbecken fällig. Denn aufgrund von Schäden an den Fugen besteht Verletzungsgefahr. Deshalb muss, nach Darstellung des Bürgermeisters, das Becken erneuert werden.

16 Kurse im Angebot

Auch wenn die Gemeinde viel Geld investieren muss, das Schwimmbad sei als unverzichtbarer Bestandteil der Infrastruktur des Kurortes von großer Bedeutung, sagte Köhler. Er verwies auf das Gesundheitsangebot mit 16 Kursen, das vom Aqua-Zumba und Babyschwimmen bis zum Kurs Fit für Senioren reicht. Und nicht zuletzt lernen die Kinder Bad Zwestens in dem Bad schwimmen. Unterm Strich kostet das Bad die Gemeinde jährlich 160 000 Euro.

Finanziert werden soll die Rund-um-Erneuerung unter anderem über Förderprogramme. Dennoch werde die Gemeinde einen stattlichen Betrag aufzubringen haben, wenn der Bau wie geplant im kommenden Jahr beginnt.

Um die jährliche Belastung zu verringern, soll ein steuerlicher Querverbund nach der Fertigstellung mit der EWF entstehen. Dazu sollen Anteile an der EWF erworben und eine GmbH als Betreiber gegründet werden, in der die Gemeinde Hauptanteilseigner sein soll.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.