Erneuerung kostet 3,56 Millionen Euro

Sanierung in Sparversion: Bad Zwestener Bewegungsbad wird modernisiert

+
Wird saniert: Das Bewegungsbad in Bad Zwesten.

Das Bewegungsbad von Bad Zwesten wird saniert. Mit diesem Beschluss der Mandatsträger am Donnerstag im Kurhaus endet eine lange Diskussion.

Die drehte sich um die Sanierungskosten. Denn aufgrund der finanziellen Lage der Kurgemeinde sollte die nötige Sanierung möglichst günstig ausfallen.

Und so entschieden sich die Gemeindevertreter nicht für die 5,5 Millionen Euro teure Variante, sondern einigten sich auf eine „Sparversion“, die immerhin noch 3,56 Millionen Euro kostet. Um den finanziellen Rahmen nicht zu sprengen und die Kontrolle über die Kosten zu behalten, klammerten die Mandatsträger zwei Veränderungen im Bad aus. Diese betreffen die Empore und die Überdachung im Bereich der Theke. Dennoch sollen die Gewerke der Sanierung als Gesamtblock ausgeschrieben werden. Die Arbeiten sollen allerdings in zwei Abschnitte unterteilt werden. Bei steigenden Kosten kann man in die Sanierung eingreifen und die Kontrolle über die Kosten behalten. Ein weiterer Vorteil der Version: Das Bewegungsbad muss nur für ein statt ursprünglich geplanter zwei Jahre geschlossen werden.

Um das in die Jahre gekommene Hallenbad auf Vordermann zu bringen, müssen Dach und Fassaden erneuert werden. Auch Teile der Technik einschließlich der Heizung stehen auf dem Sanierungsprogramm, erklärte Bürgermeister Michael Köhler. Unstrittig waren die Erneuerung des Eingangsbereichs und die Fenster sowie der Austausch von Fenstern im Umkleidebereich und die Erneuerung von Türen in Dusche und den WC-Anlagen.

Auf Ablehnung bei den Mandatsträgern stießen dagegen der Abbau der Empore im Schwimmbad und der Überdachung im Bereich der Theke. Aufgrund der Kosten sollte in beiden Fällen darauf verzichtet werden, so der einstimmige Beschluss der Gemeindevertreter. Verbessert werden soll nur die Beleuchtung im Eingangsbereich.

Schon im Vorfeld der Sitzung hatten sich die Mandatsträger geeinigt, die Gewerke des ersten Bauabschnitts zu bearbeiten. Weitere Gewerke sollen über eine Prioritätenliste angegangen werden.

Wasser und Dampf haben Spuren hinterlassen

Gebaut wurde das Bewegungsbad im Jahre 1978. Feuchtigkeit, Hitze und Dampf hinterließen ihre Spuren. Aufgrund einer mangelhaft eingebauten Dampfsperre hat das Holz in Dach und Decke gelitten. Im Juni 2018 sprach Bürgermeister Michael Köhler davon, dass nur die Außenmauern stehen blieben. Damals wurden die Kosten der Sanierung auf 4,2 Millionen Euro geschätzt, die in der umfangreichen Variante auf 5,56 Millionen Euro gestiegen waren.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.