19-Jähriger ist bei "Wer wird Millionär"

Zwestener spielt am Montagabend bei Günther Jauch um die Million auf RTL

+
Sie sehen sich heute wieder: Philip Ring (links) und Günther Jauch. Der Bad Zwestener ist Kandidat bei der RTL-Show „Wer wird Millionär?“.

Bad Zwesten. Wenn sich Philip Ring am Montagabend auf den blau-silberfarbenen Stuhl setzt, werden wieder Millionen Menschen zuschauen. Denn der 19-jährige Bad Zwestener nimmt nicht irgendwo Platz.

Philip Ring spielt bei in der RTL-Show „Wer wird Millionär?“ um eine Million Euro.

Ring sitzt dann Moderator Günther Jauch gegenüber. Für den Studenten ist es der zweite Auftritt. Bereits am vergangenen Montag war er im Fernsehen zu sehen. Er schaffte es in der Folge als Letzter auf den Ratestuhl und rätselte sich bis zur 4000-Euro-Frage. Dann ertönte die Sirene. Schluss für Show eins. 

Am Montag geht es weiter. Zwischen den Fragen erfuhren die Zuschauer einiges über den jungen Kandidaten. Ring studiert im ersten Semester Wirtschaftschemie („Ich bin da irgendwie reingeraten“). Auf dem Speiseplan stehen Ravioli – auch mal kalt. Das soll sich nach der Show ändern. „Wenn ich hier gewinne, hole ich mir erst mal eine Mikrowelle. Eine richtig edle“, sagte Ring. Und vielleicht bleibt ja etwas Geld für seine zweite Leidenschaft über: seinen Schuhtick. Ring besitzt 50 Paar Schuhe. Damit die in Schuss bleiben, putzt er sie auch schon maldrei Mal am Tag. 

TV-Termin: „Wer wird Millionär?“ am Montag, 10. April, Beginn ist um 20.15 Uhr, RTL.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.