9085 Euro kamen zusammen

Benefizkonzert für Flutopfer in Geismar

Spendensammler: (von links) Bürgermeister Hartmut Spogat mit Enkel Paul, Ortsvorsteher Michael Bräutigam, RaS-Chef Michael Döring mit den Besuchern Doris Weißer und Thomas Pawelec, Heinz-Helmut und Christa Faulstich sowie Rudolf Fuhrmann aus Fritzlar.
+
Spendensammler: (von links) Bürgermeister Hartmut Spogat mit Enkel Paul, Ortsvorsteher Michael Bräutigam, RaS-Chef Michael Döring mit den Besuchern Doris Weißer und Thomas Pawelec, Heinz-Helmut und Christa Faulstich sowie Rudolf Fuhrmann aus Fritzlar.

Geismar – Diese Klänge waren für das Festivalgelände am Lohrberg völlig untypisch. Statt hartem Rock gab es Chorgesang und Orchestersound.

Die Idee der Stadt Fritzlar, etwas für die betroffenen Menschen in den Hochwassergebieten zu machen, ist beim Musikverein Ungedanken, dem Katholischen Bläserchor sowie dem Frauenchor New Voices und dem Gemischten Chor der Chorvereinigung Geismar auf fruchtbaren Boden gefallen.

Die über 300 Besucher waren sehr spendenfreudig, denn es kamen 9085 Euro zusammen. Wie Jürgen Bubenhagen vom Musikverein Ungedanken sagte, sei Bürgermeister Hartmut Spogat mit der Idee für das Benefizkonzert an den Verein herangetreten.

„Wir haben da sofort zugesagt, um die Aktion zu unterstützen“, so Bubenhagen. „Der Musikverein hat damit zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen. Im Vordergrund stand natürlich die gute Sache, dazu konnten wir das erste Mal mit der ganzen Truppe vor Besuchern musizieren. Es war für den Musikverein eine Selbstverständlichkeit mitzumachen, um die Menschen zu unterstützen, die alles verloren haben, viele leider sogar ihr Leben“.

Auch der Katholische Bläserchor sagte sofort zu, als die Anfrage kam. „Trotz der Ferienzeit haben sich unsere Musiker sofort bereit erklärt, mitzumachen. Lukas Selzer unterbrach sogar seine Arbeit in Dresden, um hier dabei zu sein“, sagte Rüdiger Schmidt.

Für die Männer und Frauen vom Frauenchor New Voices und dem Gemischten Chor der Chorvereinigung Geismar war es ebenfalls eine klare Sache, am Benefizkonzert teilzunehmen. „Es gab eigentlich nur ein Problem: Ob wir in den Ferien genug Sänger zusammen bekommen“, sagte Sonja Störmer. „Aber das hat ja dann schließlich gut geklappt.“

Neben den vielen großzügigen Spenden der Konzertbesucher wurde das Benefizkonzert vom Mazda Autohaus von Torsten Heimer in Fritzlar, dem Bredenhof in Lohne, der Bäckerei Plücker aus Waldeck-Alraft, von Rock am Stück, Elbe-Beats, den Familien Keßler und Neuhaus aus Geismar, der Feuerwehr Geismar sowie dem Geismarer Ortsbeirat tatkräftig und finanziell unterstützt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.