Band will es nach Frankfurt schaffen

Bereit für die Batschkapp: TonTourismus treten bei Wettbewerb an

Sie freuen sich auf den Auftritt in Marburg und hoffen auf große Unterstützung: (von links) Gonzo Deiß, Kevin Dargel, Jan Rittinghaus und Robin Urban. Archivfoto: Laumann

Unshausen. Sie waren 16 Jahre alt, unerfahren und hatten beim größten Bandwettbewerb der Welt keine Chance. 2009 stand Robin Urban mit seiner Band „Turbodiesel" schon einmal in der ersten Runde des Emergenzer-Wettbewerbs.

Sechs Jahre später hat den Musiker das „Jetzt-zeige-ich-es-euch"-Gefühl gepackt. Er wagt mit seiner Band TonTourismus aus Unshausen einen neuen Versuch. Am Samstag, 6. Februar, spielt die Band im KFZ in Marburg.

In der ersten Runde stehen neun Bands auf der Bühne. Jede hat inklusive Aufbau 30 Minuten Zeit. TonTourismus bieten daher nur ihr „kleines Programm“.

„Wir werden fünf Songs spielen. Es sind die Lieder, die am sichersten sitzen“, erklärt Urban. Zu hören sein wird neben dem selbst geschriebenen Song „Leb dein Leben“ auch die Cover-Version von Matthias Reims „Verdammt, ich lieb dich“.

Bus für die Fans

Von den neun Bands kommen fünf weiter. Welche Bands das sind, entscheiden die Fans und eine Jury. Die Kritiker bewerten unter anderem Technik, Songrwiting, Stimme und Performance. Um auch beim Publikum zu punkten, mobilisiert TonTourismus alle Anhänger.

Robin Urban hat einen Bus organisiert, mit dem die Musikfans nach Marburg fahren. Dort sollen sie die Jungs aus Unshausen kräftig unterstützen. Urban hofft, in Marburg eine Welle auszulösen.

„Wir wollen, dass die Leute voll mitmachen“, sagt der 23-Jährige. Für TonTourismus ist der Wettbewerb eine „komplett neue Situation“. Zwar bekommen sie auch auf ihre Auftritte Resonanz. Die direkte Rückmeldung bei einem Wettbewerb sei aber etwas anderes. „So können wir sehen: Wo stehen wir und wie konkurrenzfähig sind wir?“

Die fünf Musiker sind überzeugt: Sie werden es auf jeden Fall in die zweite Runde schaffen. „Das ist unser Anspruch“, betont Urban.

Zweite Runde in Marburg

Die zweite Runde des internationalen Wettbewerbs wird ebenfalls in Marburg ausgetragen. Dann schaffen es nur noch zwei von zehn Bands weiter. Übers Weiterkommen entscheidet allein die Jury. Der Einzug in Runde drei würde den Musikern von TonTourismus einen großen Traum erfüllen: Sie dürften einmal in der Batschkapp in Frankfurt spielen.

Karten und Kontakt: Wer TonTourismus am Samstag, 6. Februar, unterstützen möchte, kann sich per Mail unter tontourismus@gmx.de melden. Das Ticket kostet sieben Euro, für Ticket und Buskarte werden 20 Euro fällig. Der Bus fährt um 17 Uhr ab Rathaus Wabern los.

www.facebook.com/ Tontourismus

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.