Mann suchte seine Wohnung - Auto brannte aus

Er suchte seine Wohnung: 81-Jähriger irrte acht Stunden im Schwalm-Eder-Kreis umher

Großropperhausen/Waltersbrück. Eine mehr als achtstündige Irrfahrt ist für einen 81-jährigen Autofahrer aus Borken am Donnerstag in Großropperhausen geendet. Sein Wagen brannte völlig aus, teilte die Polizei mit. Glücklicherweise blieb der Mann unverletzt.

Der Mann war seit Mittwochabend quer durch den Schwalm-Eder-Kreis unterwegs gewesen. Laut Polizei war er dabei auf der Suche nach seiner Wohnung.

Zuvor hatte er eine Laterne in Neuental-Waltersbrück umgefahren. Um 21 Uhr war eine umgeknickte Laterne in Waltersbrück in der Nähe des Viadukts gemeldet worden. Beamte stellten am Unfallort ein Nummernschild des Fahrers sicher. Da der Halter nicht zu Hause war, leitete die Polizei eine kreisweite Suche ein.

Am Donnerstagmorgen wurde den Beamten dann das brennende Auto in Großropperhausen gemeldet. Der Fahrer rettet sich selbst aus dem Wagen. Als die Polizei am Unfallort eintraf, bemerkte sie das fehlende Nummernschild.

Laut Polizeiangaben habe sein Auto aufgrund der vorangegangenen Unfallschäden Feuer gefangen. Der Schaden an der Laterne beläuft sich auf 2000 Euro. Der Führerschein des Mannes wurde sichergestellt. (jap)

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.