Ortsbeirat hofft auf mehr Rücksicht

Bunte Figuren sollen Raser in Arnsbach künftig zum Abbremsen bewegen

Die neuen Kinderfiguren sollen Arnsbach sicherer machen: von links Ortsbeirat Gerhold Becker, Bürgermeister Marcel Pritsch, Damian Blank und Brigitta Dünwald von den Hephata Werkstätten in Fritzlar, OB Lars Dörr, OB Detlef Lohr, Anett Kink mit ihren Kindern Elisa und Jonathan und Ortsvorsteher Erich Rininsland.
+
Die neuen Kinderfiguren sollen Arnsbach sicherer machen: von links Ortsbeirat Gerhold Becker, Bürgermeister Marcel Pritsch, Damian Blank und Brigitta Dünwald von den Hephata Werkstätten in Fritzlar, OB Lars Dörr, OB Detlef Lohr, Anett Kink mit ihren Kindern Elisa und Jonathan und Ortsvorsteher Erich Rininsland.

Im Borkener Stadtteil Arnsbach sollen bunte Kinderfiguren Autofahrer dazu bewegen, auf der Schloßstraße langsamer zu fahren. So soll die Sicherheit von Anwohnern erhöht werden.

Arnsbach – Im Borkener Stadtteil Arnsbach sorgt man sich um die Sicherheit der Anwohner, vor allen Dingen um die Sicherheit der Kinder, wie bei einer Ortsbegehung erklärt wurde.

Grund dafür ist die Schloßstraße, die von der Kerstenhausener Straße durch den ganzen Ort bis nach Trockenerfurth führt und die von vielen Verkehrsteilnehmern tagtäglich als Abkürzung genutzt wird und auf der laut Mitteilung oft zu schnell gefahren wird.

Viele Autofahrer sind in Arnsbach zu schnell unterwegs

„Wir haben das Problem, dass auf einem Stück der Straße in der Ortsmitte auf beiden Seiten keine Fußwege sind und die Leute gezwungen sind, auf der Fahrbahn zu gehen“, so Gerhold Becker vom Ortsbeirat.

Gerade in diesem Bereich des Ortes würden viele Familien mit Kindern wohnen. Dass viele Autofahrer ihre Geschwindigkeit nicht an die Vorgaben anpassen, berge große Gefahren, vor allem für ältere Menschen und Kinder. Dazu gilt im gesamten Stadtteil Arnsbach die Verkehrsregelung rechts vor links, welche nicht wenige Autofahrer entweder nicht beachten oder einfach ignorieren würden.

Kinderfiguren sollen dafür sorgen, dass Autofahrer in Arnsbach weniger schnell fahren

„Zum Glück gab es hier im Ort noch keine schweren Verkehrsunfälle“, sagte Ortsvorsteher Erich Rininsland. Um dem vorzubeugen, hat der Ortsbeirat in einer Sitzung beschlossen, aus dem Budget von Arnsbach für 660 Euro sechs je einen Meter große hölzerne Kinderfiguren herstellen zu lassen.

Dafür konnte die Kreativabteilung der Hephata-Diakonie in Fritzlar gewonnen werden. Dort hatte Damian Blank die Figuren entworfen, aus Holz angefertigt und mit wetterfesten und fluoreszierenden Farben bemalt.

Wie die Einrichtungsleiterin der Hephata-Diakonie, Brigitta Dünwald sagte, habe man sich über den Auftrag aus Arnsbach gefreut. Unterstützung bei der Herstellung der Figuren gab es von der Arbeitsgruppenleiterin der Eigenproduktion, Bettina Ziegler, die die Arbeiten begleitete

Jetzt wird sich der Ortsbeirat gemeinsam an die Arbeit machen und festlegen, an welchen Stellen in der Schloßstraße die bunten Kinderfiguren wirksam aufgestellt werden sollen. (Peter Zerhau)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.