Arzt veranstaltet Konzerte

Bad Zwestens größter Beethoven Fan

+
Lieblingskomponist: Dr. Ferhat Derman an der Beethoven-Büste in seiner Praxis in Bad Zwesten.

Bei Dr. Ferhat Derman dreht sich alles um Ludwig van Beethoven. Der Komponist spielt im Leben des Arztes eine ganz besondere Rolle.

Schon vor der Haustür ist zu sehen, welche Position Ludwig van Beethoven bei Dr. Ferhat Derman einnimmt: Eine Büste des Komponisten lässt keine Frage offen.

Hinter der Tür empfängt die Musik Beethovens den Besucher. Bilder und eine weitere Büste des Komponisten lassen erahnen, dass Beethoven eine zentrale Rolle im Leben Dermans spielt, der seit 1976 eine Zahnarztpraxis in Bad Zwesten führt. 

Als Neunjähriger wurde er zum Fan

„Die Musik Beethovens begleitet mich schon mein ganzes Leben“, erzählt der 73-Jährige. Und wenn er über den von ihm verehrten Komponisten spricht, gerät er schnell ins Schwärmen. „Die Musik gibt mir Ruhe und Kraft und erfüllt mich mit Freude und Glück“, sagt er.

Erstmals kam Derman als Neunjähriger in Berührung mit der Musik Beethovens, dessen 250. Geburtstag in diesem Jahr gefeiert wird. „Mein Vater war als Oberarzt in der Charité tätig, und brachte die Musik mit nach Hause“, erinnert er sich.

Der Vater riet ihm zum Medizinstudium

Es sei quasi Liebe auf den ersten Ton gewesen. Er sei beeindruckt von der Schönheit der Melodien gewesen. Und diese Begeisterung von der Tiefe und Vielschichtigkeit der Werke habe ihn sein ganzes Leben lang nicht losgelassen. „Ich war und bin von diesem großartigen Komponisten, dessen Werke ein kulturelles Erbe an die Menschheit sind, begeistert“, sagt Ferhat Derman. 

Doch obwohl die Musik im Hause Derman eine große Rolle spielte, habe ihm der Vater vom Musikstudium abgeraten als es um die Berufswahl ging – und ihn davon überzeugt, etwas anderes zu studieren. „Und so wurde ich Zahnarzt“, sagt Derman mit einem verschmitzten Lächeln. 

Doch die Liebe zur Musik und vor allem zu Beethovens Werken – „die Komplexität gibt mir innere Ruhe“ – blieb in seinem beruflichen Alltag erhalten. In den Behandlungsräumen ist Beethoven allgegenwärtig und „kein Patient hat sich bislang beschwert“.

Meisterkonzerte in Bad Zwesten

Die Begeisterung für die Musik führte 1989 dazu, dass Derman mit seiner Frau Marie-Luise, einer früheren Klavierlehrerin, die Bad Zwestener Meisterkonzerte ins Leben rief. Das Ziel: Den Menschen der Region die Musik näher zu bringen und sie mit seinem Lieblingskomponisten vertraut zu machen. Seither gastieren Künstler mit Weltruhm in der Kurgemeinde, geben Kammerkonzerte, Liederabende und Sinfoniekonzerte.

Doch die Meisterkonzerte sind in den meisten Fällen trotz der Zuschüsse nicht kostendeckend. Das Defizit deckt Dr. Derman seit drei Jahrzehnten aus der eigenen Tasche. Für sein Engagement erhielt er zahlreiche Auszeichnungen: Gemeinsam mit seiner Frau ist er Träger des Paul-Dierichs-Preises, der Goldenen Ehrnadel mit Ehrenurkunde von Bad Zwesten und Träger des Bundesverdienstkreuzes.

Doch über all den Ehrungen steht die Musik. Bach und viele andere Komponisten begleiteten ihn sein Leben lang. Aber es ist vor allem die Musik Beethovens, die für ihn prägend war. „Die Musik gibt mir Kraft und Freude, hilft in schweren Tagen. Sie ist meine Hausapotheke.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.