Die Bundespolizei ermittelt

Unbekannte legen bei Borken Betonplatte auf die Schienen - 372 Minuten Verspätung

Unbekannte haben am Mittwoch Uhr bei Borken eine Betonplatte auf die Schienen gelegt.. (Symbolbild)
+
Unbekannte haben am Mittwoch Uhr bei Borken eine Betonplatte auf die Schienen gelegt.. (Symbolbild)

Unbekannte haben am Mittwochabend bei Borken eine Betonplatte auf die Schienen gelegt. Eine Lok fuhr drüber und wurde beschädigt, insgesamt gab es 372 Minuten Verspätung.

Der Lokführer eines Güterzuges sah zwischen Borken und Singlis zwei Personen über die Gleise laufen. Kurz darauf verspürte er am Triebfahrzeug einen Schlag. Das war gegen 18.50 Uhr.

Der Zug wurde auf freier Strecke angehalten. Im Bereich des Aufschlages wurden mehrere Teile einer Betonplatte gefunden. Personen wurden nach Angaben der Bundespolizei nicht verletzt.

Bahnstrecke war gesperrt

Die Bahnstrecke war wegen des Vorfalls bis 21.25 Uhr gesperrt. Elf Züge hatten insgesamt 372 Minuten Verspätung. Die Lok wurde bei dem Aufprall leicht beschädigt. Wie hoch der Schaden ist, ist noch unklar. Die Bundespolizeiinspektion Kassel ermittelt und hat ein Strafverfahren wegen des Verdachts des „Gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr“ eingeleitet.

Wer Angaben zu beiden Fällen machen kann, wird gebeten, sich unter der Tel. 05 61/81 61 60 bzw. der kostenfreien Service-Nummer 080 06 88 80 00 oder www.bundespolizei.de zu melden.    

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.