DLRG holt Auto aus dem Wasser

Unbekannte versenken Auto in stillgelegtem Kalksteinbruch

Auto in Kalksteinbruch bei Borken versenkt
+
Die DLRG fischte ein Auto aus einem Steinbruch bei Borken. Unbekannte hatten es dort entsorgt

Einsatzkräfte der DLRG und Feuerwehr bergen ein Auto in einem Kalksteinbruch bei Borken. Die Täter hatten das Auto offenbar mutwillig in den See fahren lassen.

  • Unbekannte versenken Auto in Kalksteinbruch bei Borken
  • DLRG und Feuerwehr bergen das Fahrzeug aus dem Wasser
  • Polizei fahndet nach den Tätern

Borken -  Ungewöhnlicher Einsatz für die DLRG Schwalm-Eder und die Feuerwehren aus den Borkener Stadtteilen Singlis/Lendorf und Gombeth. Sie mussten am Samstag einen versenkten Personenwagen bergen.

Am Donnerstagabend machte Stefan Werling, der das ehemalige Areal der Firma Kimm zwischen Hebel und Lendorf gekauft hat, einen Kontrollgang. Dabei stellte er im oberen Bereich des Grundstücks fest, das der Zaun niedergewalzt wurde. Anhand von Reifenspuren am Rand der Böschung und von Pkw-Kunststoffteilen, die auf dem Wasser schwammen, vermutete er, dass hier ein Fahrzeug illegal entsorgt und im Wasser versenkt wurde.

Auto in Kalksteinbruch bei Borken versenkt: Taucher entdecken das Auto

Nach Rücksprache mit der Polizei in Homberg wurde am Samstag mit der Bergung des Fahrzeugs begonnen. Taucher der DLRG Schwalm-Eder suchten zunächst den betreffenden südöstlichen Bereich ab und entdeckten in acht Meter Tiefe ein rotes Fahrzeug, in dem sich aber niemand befand. Mit Hilfe von Schwerlastgurten und einem Luftsack, der am Pkw befestigt wurde, konnte das Fahrzeug gehoben und mit Seilen ans Ufer gezogen werden. 

Unbekannte versenken Auto in stillgelegtem Kalksteinbruch

Unbekannte haben ein Auto in einem Kalksteinbruch entsorgt. Die DLRG fischte zusammen mit der Feuerwehr das Fahrzeug aus dem Wasser.
 © Peter Zerhau
Unbekannte haben ein Auto in einem Kalksteinbruch entsorgt. Die DLRG fischte zusammen mit der Feuerwehr das Fahrzeug aus dem Wasser.
 © Peter Zerhau
Unbekannte haben ein Auto in einem Kalksteinbruch entsorgt. Die DLRG fischte zusammen mit der Feuerwehr das Fahrzeug aus dem Wasser.
 © Peter Zerhau
Unbekannte haben ein Auto in einem Kalksteinbruch entsorgt. Die DLRG fischte zusammen mit der Feuerwehr das Fahrzeug aus dem Wasser.
 © Peter Zerhau
Unbekannte haben ein Auto in einem Kalksteinbruch entsorgt. Die DLRG fischte zusammen mit der Feuerwehr das Fahrzeug aus dem Wasser.
 © Peter Zerhau
Unbekannte haben ein Auto in einem Kalksteinbruch entsorgt. Die DLRG fischte zusammen mit der Feuerwehr das Fahrzeug aus dem Wasser.
 © Peter Zerhau
Unbekannte haben ein Auto in einem Kalksteinbruch entsorgt. Die DLRG fischte zusammen mit der Feuerwehr das Fahrzeug aus dem Wasser.
 © Peter Zerhau
Unbekannte haben ein Auto in einem Kalksteinbruch entsorgt. Die DLRG fischte zusammen mit der Feuerwehr das Fahrzeug aus dem Wasser.
 © Peter Zerhau
Unbekannte haben ein Auto in einem Kalksteinbruch entsorgt. Die DLRG fischte zusammen mit der Feuerwehr das Fahrzeug aus dem Wasser.
 © Peter Zerhau
Unbekannte haben ein Auto in einem Kalksteinbruch entsorgt. Die DLRG fischte zusammen mit der Feuerwehr das Fahrzeug aus dem Wasser.
Unbekannte haben ein Auto in einem Kalksteinbruch entsorgt. Die DLRG fischte zusammen mit der Feuerwehr das Fahrzeug aus dem Wasser. © Peter Zerhau

Ein Abschleppwagen zog das total beschädigte Fahrzeug mit einer Seilwinde zum Abtransport den steilen Berg hinauf. Da noch vor dem Anheben des Fahrzeugs von der DLRG vermutet wurde, dass Betriebsstoffe austreten und das Gewässer verunreinigen könnten, wurden die Borkener Feuerwehren aus den Stadtteilen Singlis/Lendorf und Gombeth alarmiert. 

Die Einsatzkräfte der Feuerwehr legten mit Hilfe des DLRG-Rettungsbootes eine Ölsperre um den Bereich, wo das Fahrzeug auftauchen sollte. Zum Glück traten nur kleine Mengen Öl aus, die sofort aufgenommen wurden.

Auto in Kalksteinbruch bei Borken versenkt: Polizei sucht Täter

Rätsel gibt der Polizei noch auf, wie die Täter den Pkw im oberen Bereich des Kalksteinbruches über einen hohen Schutzwall bekommen haben, ehe er mit eigenem Motorantrieb über die Klippen in das Wasser gefahren wurde, wie Beschleunigungsspuren deutlich zeigen. Die Polizei hat mit den Ermittlungen über Täter und Tathergang bereits begonnen und bittet um Hinweise aus der Bevölkerung. Die nimmt die Polizei in Homberg unter der Telefonnummer 05681 7740 entgegen.

Im Einsatz waren 17 Männer und Frauen vom DLRG-Bezirk Schwalm-Eder unter der Einsatzleitung von Fabian Schmoll, 35 Feuerwehrleute unter der Einsatzleitung von Stadtbrandinspektor Achim Hilgenberg sowie Polizeibeamte aus Homberg.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.