1. Startseite
  2. Lokales
  3. Fritzlar-Homberg
  4. Borken (Hessen)

Fünf Verletzte durch verschmorten Wasserkocher – darunter drei Kinder

Erstellt:

Kommentare

Feuerwehr und Rettungsdienst bei einem Brand in Borken (Schwalm-Eder-Kreis)
Feuerwehr und Rettungsdienst bei einem Brand in Borken (Schwalm-Eder-Kreis). © Mark Pudenz

In Borken musste die Feuerwehr zu einem Großeinsatz ausrücken. Ein Schmorbrand hatte ein Feuer verursacht, fünf Menschen wurden verletzt.

Borken – Ein verschmorter Wasserkocher auf einer Herdplatte war am späten Mittwochabend (11. Mai) Grund für ein Großaufgebot von Einsatzkräften in der Borkener Innenstadt. Dabei wurden insgesamt fünf Personen, darunter drei Kinder, verletzt. Mit dem Verdacht einer Rauchgasvergiftung wurde alle Verletzte durch den Rettungsdienst ins Krankenhaus nach Kassel transportiert.

Um kurz vor 23 Uhr kam es in der Borkener Bahnhofstraße zu einem Wohnungsbrand. Bei Ankunft der ersten Feuerwehreinsatzkräfte befanden sich noch Personen im Gebäude. Während bereits zwei Personen der Feuerwehr vor dem Haus entgegenkamen, mussten weitere evakuiert werden. Unter Atemschutz betrat die Feuerwehr die stark verrauchte Wohnung. Die Brandstelle im Bereich der Küche war schnell gefunden. Flammen gab es glücklicherweise keine mehr. Somit konnte sich die Feuerwehr auf die Lüftungsmaßnahmen konzentrieren und bis zum Eintreffen weiterer Rettungswagen, um die Betreuung der Verletzten kümmern.

Brand in Borken: Feuerwehr im Großeinsatz

Insgesamt waren 25 Einsatzkräfte der Feuerwehr Borken, fünf Rettungswagen, ein Notarzt, ein Leitender Notarzt, ein Organisatorischer Leiter Rettungsdienst sowie die Polizei Homberg vor Ort im Einsatz. Der Gesamtschaden beläuft sich nach ersten Schätzungen auf 3000 Euro. (mpu)

Zuletzt brannte in Borken eine Scheune. Die Rauchsäule war bis nach Frtizlar zu sehen.

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,
wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.
Die Redaktion