1. Startseite
  2. Lokales
  3. Fritzlar-Homberg
  4. Borken (Hessen)

Großer Andrang an Stockelache und Singliser See verursacht erneut Park-Chaos

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Christina Zapf

Kommentare

Auf dem Foto sind mehrere Autos zu sehen.
Rund um die Stockelache herrschte am vergangenen Wochenende eine chaotische Parksituation. Aufgrund der Hitze war insbesondere Samstag der Andrang groß. Die Autos auf dem © Stephan Wassmuth

Das Problem ist nicht neu: Bereits im Sommer 2021 gab es rund um die Seen in Borken und Singlis unzählige Falschparker. Auch zuletzt verursachten Badegäste ein Verkehrs-Chaos.

Borken – Am vergangenen Wochenende (18. und 19. Juni) nutzten viele das sommerliche Wetter und strömten in Freibäder. Vor allem an die Seen bei Borken waren gut besucht. Überraschend ist das bei Temperaturen von mehr als 30 Grad nicht, ärgerlich aus folgendem Grund aber schon. Denn: Dabei kam es erneut zu chaotischen Verkehrsverhältnissen an Stockelache und Singliser See. Die Stadt appelliert an der Vernunft der Badegäste und wirbt um einen rücksichtsvollen Umgang.

„Wir sind um die Mittagszeit überrannt worden“, sagt Stephan Wassmuth, Leiter des Borkener Ordnungsamtes, mit Blick auf den vergangenen Samstag (18. Juni). Nahezu 10 000 Menschen seien an die Stockelache gekommen. Zeitweise sei der Andrang so groß gewesen, dass der Einlass vorübergehend ausgesetzt werden musste. Das kam nicht bei allen Badegästen gut an. Einige gerieten mit dem Kassenpersonal aneinander. „Wir machen das nicht, um die Leute zu schikanieren, sondern zu ihrer Sicherheit“, sagt Wassmuth. Die Badeaufsichten an der Stockelache könnten nur eine begrenzte Zahl an Badenden im Blick behalten.

Park-Chaos an Seen: Autos und Wohnmobile blockieren Rettungs-, Feld-, Wirtschafts- und Radwege

Viele der Gäste seien mit dem Auto angereist. Die Folge: ein Park-Chaos. Unter anderen seien die Rettungszufahrten, Feld-, Wirtschafts- und Radwege rund um die Stockelache von Autos und Wohnmobilen blockiert worden. Nicht nur komme dadurch bei einem Notfall kein Rettungswagen durch, auch Landwirte kamen nicht auf ihre Felder.

Die Verantwortlichen mahnen aus einem weiteren Grund davor, das Auto verkehrswidrig abzustellen: und zwar aus Brandgefahr. Die am Fahrbahnrand und auf Wirtschaftswegen abgestellten Autos könnten nämlich mit ihren heißen Katalysatoren in Kombination mit dem trockenen Gras schnell einen Brand auslösen.

Umso erfreulicher, dass kein Abschleppdienst am vergangenen Wochenende anrücken musste. Denn die Fahrer reagierten prompt: Nach einer Durchsage parkten sie ihr widerrechtlich geparktes Fahrzeug unverzüglich um.

Um Park-Chaos an Badeseen zu vermeiden: Ordnungsamt rät zur Anreise ohne Auto

Beim Borkener Ordnungsamt möchte man für die Park-Problematik an den Seen sensibilisieren. So rät Leiter Wassmuth dazu, mit dem Fahrrad, Motorrad oder dem Bus anzureisen anstatt mit dem Auto. So könne man die angespannte Parklage am Naturbadesee Stockelache, wo es laut Wassmuth rund 2500 Pkw-Stellplätze gäbe, entlasten.

Entspannter sei die Lage am Singliser See. Doch auch dort wurde am Samstag, 18. Juni, jede Lücke zum Parken genutzt. Der Singliser See sei im Gegensatz zur Stockelache kein Badesee. 2019 bemühten sich zahlreiche Bürger, den Natursee als Naherholung zu bewahren. Deshalb wird dort kein Eintritt fällig, dafür gebe es aber auch keine Badeaufsicht. Die Nutzung erfolge auf eigenes Risiko. Am Singliser See gibt es rund 1500 kostenpflichtige Parkplätze.

Welche Badeseen sonst noch rund um Kassel sehens- und plantschenswert sind, erfahren Sie hier. (Christina Zapf)

Auch interessant

Kommentare