Uhren zeigen Ende an

Fachgeschäft Müller in Borken schließt im Dezember nach 70 Jahren

Die Zeit läuft: Ralph Müller beendet im Dezember eine 70-jährige Firmentradition und schließt sein Uhren-, Optik- und Schmuckgeschäft in der Borkener Bahnhofstraße. Neben ihm Mitarbeiterin Tina Raude.
+
Die Zeit läuft: Ralph Müller beendet im Dezember eine 70-jährige Firmentradition und schließt sein Uhren-, Optik- und Schmuckgeschäft in der Borkener Bahnhofstraße. Neben ihm Mitarbeiterin Tina Raude.

Wenn Ralph Müller im Dezember seinen Laden in der Borkener Bahnhofstraße schließt, geht eine lange Firmengeschichte zu Ende.

Borken – Sieben Jahrzehnte lang stand der Name Müller für Qualität in Sachen Uhren, Optik und Schmuck – jetzt läuft der Ausverkauf. Ralph Müller und seine Frau geben ihr Traditionsgeschäft auf. Leicht fällt dem 65-Jährigen der Schritt nicht, eigentlich, so war der Plan, hatte das Ehepaar den Laden noch drei weitere Jahre betreiben wollen. Aus gesundheitlichen Gründen aber muss der endgültige Schritt nun schon jetzt erfolgen.

Als Ralph Müllers Vater Robert vor 70 Jahren das Geschäft in der Bahnhofstraße 74 eröffnete, ging es für das junge Unternehmen Jahr für Jahr immer steil bergauf. Es war keine Frage, dass Sohn Ralph das Erfolgskonzept fortführen würde. Der wuchs von Kindesbeinen an rein ins Metier, nahm bereits mit 15 Jahren Gravuren in der Werkstatt vor und vertrat kurz nach dem Abi in den Ferien die Eltern im Laden, damit sie einmal in den Urlaub fahren konnten.

Das ist fast 40 Jahre her – aus der Vertretung ist längst ein Lebenswerk geworden. Eines, das nun für den „Borkener aus Überzeugung“ endet. Ein bisschen Wehmut ist dabei, wenn Ralph Müller auf die stets weniger werdenden Schmuckstücke, Uhren und Brillen blickt.

„Im Dezember wird es noch schlimmer werden“, weiß er schon jetzt. Aber da auch die Gewissheit, dass es der richtige Schritt ist, den das Ehepaar da macht – hin zu einem Leben mit mehr Zeit für sich und die Gesundheit.

Optikunternehmen wird den Standort in der Borkener Bahnhofstraße übernehmen

Die Ladentüren aber werden sich nicht für immer, sondern nur für einen Umbau schließen. Im Dezember endet die Ära Müller, im Januar beginnt die von brillen.de – einem Optikunternehmen, das bislang Müllers Exklusivpartner war. Mit dabei ist dann auch seine Mitarbeiterin Tina Raude, die zum Nachfolgebetrieb wechselt.

Der sehe die Borkener Bahnhofstraße als guten Standort, betreiben das Geschäft in Eigenregie weiter, nur ohne Schmuck und ohne Uhren, sagt der 65-Jährige. Gerade die mechanischen Chronometer aber haben ihm immer viel Freude gemacht, genau wie das Lob der Kunden, die begeistert von ihrer neuen Brille berichteten. Es war ein Berufsleben, das von Menschen, Kunden, Kontakten geprägt war.

Daran soll auch der Ruhestand nichts ändern. Müller bleibt seinen Hobbys treu, also dem Tuspo Borken und den Eisenbahnfreunden Borken verbunden. Und bis die Uhren tatsächlich das Ende der Müller-Ära geschlagen haben, werden er und seine Frau sie noch genießen – und vielen Kunden Tschüss sagen.

Kontakt: Müller Uhren, Optik, Schmuck, Bahnhofstraße 74 Borken, Tel. 0 56 82/730 033

(Claudia Brandau)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.