Fusion ist für die Stadtsparkasse Borken kein Thema 

+
Die Gesichter der Stadtsparkasse Borken: Marcel Pritsch-Rehm (Mitte), Bürgermeister und Vorsitzender des Verwaltungsrates mit den beiden Vorständen. Christoph Ernst (links) und Mario Jahn. Die beiden bilden für die nächsten fünf Jahre das Führungsteam des Geldinstituts.

Borken. Dieser Termin machte Christoph Ernst und Mario Jahn deutlich sichtbar Freude: Die Vorstandsmitglieder der Borkener Stadtsparkasse berichteten beim Bilanzpressegespräch im Hauptsitz am Europaplatz viele Neuigkeiten.

Und die – das ist in Zeiten der andauernden Niedrigzinsphase nicht gerade selbstverständlich – stammen allesamt aus der Rubrik „richtig gute Nachrichten“. Das Führungsteam für die nächsten fünf Jahre steht, seit 1. Mai führt Mario Jahn zusammen mit Christoph Ernst das Vorstandsteam des Geldinstituts, das Ernst als „kleine, aber feine Stadtsparkasse“ bezeichnet, der vor der Zukunft nicht bange ist.

„Fusion ist für uns kein Thema, unsere Eigenständigkeit ist gesichert“, sagt Ernst. „Alle Gremien stehen geschlossen hinter uns.“ Bürgermeister Marcel Pritsch-Rehm, Vorsitzender des Verwaltungsrates, bestätigt das.

Die Gewinne nach Steuern seien gestiegen, die Stabilität gesteigert, es gebe genügend Eigenkapital und vor allem eine „Supermannschaft“, die alle Herausforderungen annehme: Es gebe keinen Zweifel daran, dass die Stadtsparkasse deutlich und anhaltend auf Erfolgskurs sei.

„Wir stehen so gut da, dass wir die harte Niedrigzinsphase nicht nur aushalten, sondern sogar auch gestalten können“, sagt Pritsch-Rehm. Diese Phase dauere zwar schon „gefühlte 100 Jahre“ an, sagte Ernst, doch lasse man sich davon nicht entmutigen. Dazu gebe es auch keinen Grund.

Denn während die einen nach wie vor ihr Erspartes bei der Stadtsparkasse anlegten, nutzten die anderen die Gelegenheit, um einen Kredit aufzunehmen und so in Lebensfreude (Reisen) und auch in Werte (Immobilien) zu investieren: „All das werten wir als Vertrauensbeweis“, sagt Jahn.

Jetzt geht die Sparkasse Borken auch online auf Kurs, sie hat im Mai eine Internet-Filiale eröffnet, die den digitalen Zugang erleichtert. Damit sollen vor allem auch noch mehr junge Kunden gewonnen werden – was aber keinesfalls eine persönliche Betreuung ausschließt.

Das neue Team Ernst und Jahn scheint sich einig und zufrieden zu sein: Das sind schon mal gute Voraussetzungen für die nächsten fünf Jahre.  

Zur Person 

Mario Jahn (43) folgt auf Nicole Reichard, die bisher zusammen mit Christoph Ernst (48) an der Spitze der Stadtsparkasse stand und die turnusmäßig aus dem Vorstandsteam ausschied. Ernst und Jahn bilden in den nächsten fünf Jahren das Vorstandsteam. Der diplomierte Sparkassenbetriebswirt stammt aus Hünfeld, hat seinen Beruf bei der Sparkasse Fulda erlernt und war zuletzt als Filialdirektor in Hünfeld tätig. Er hat sich unter 28 Bewerbern für die Vorstandsposition durchgesetzt, die Gremien hatten sich einstimmig für ihn ausgesprochen. Jahn wohnt in Borken. 

Am 19. Juni beginnt Umbau der Kundenhalle

Drei Monate soll der Umbau der Kundenhalle der Hauptgeschäftsstelle am Borkener Europa-Platz dauern: Er beginnt am Montag, 19. Juni. Der zurzeit sehr offene Kundenbereich soll künftig mehr Rückzugsorte und mehr Privatsphäre für Beratungsgespräche bieten. Die Kundenhalle wird komplett entkernt und neu aufgebaut. Der Servicebereich wird näher an den Automatenbereich gerückt, um noch mehr Kundenfreundlichkeit und Hilfsbereitschaft zu signalisieren. Die Einweihung ist fürs Stadtfest-Wochenende am 9./10. September geplant. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.