1. Startseite
  2. Lokales
  3. Fritzlar-Homberg
  4. Borken (Hessen)

Großer Andrang bei Ausbildungsbörse in Borken

Erstellt:

Kommentare

Großer Andrang herrschte bei der ersten Ausbildungsbörse des Schwalm-Eder-Kreises in Präsenz seit Beginn der Pandemie.
Großer Andrang herrschte bei der ersten Ausbildungsbörse des Schwalm-Eder-Kreises in Präsenz seit Beginn der Pandemie. © Michael Brückmann

Viele interessiere junge Menschen kamen am Wochenende nach Borken zur Ausbildungsbörse. Dort präsentierten über 100 Aussteller verschiedene Berufe.

Borken – Die magische Zahl von 1000 Besuchern war gegen 12.30 Uhr geknackt – zu diesem Zeitpunkt passierte die eintausendste Besucherin der Ausbildungsbörse in Borken den am Eingang zum Hotel am Stadtpark platzierten Infostand des Schwalm-Eder-Kreises.

Damit war bereits zwei Stunden vor dem Ende klar, dass die Veranstaltung trotz zweijähriger Corona-Zwangspause nichts von ihrer Attraktivität früherer Jahre eingebüßt hat. Hocherfreut über die gute Resonanz zeigte sich auch Landrat Winfried Becker: „Diese direkten Kontakte haben den jungen Menschen in den vergangenen zwei Jahren als Orientierungshilfe gefehlt. Um so wichtiger war es, die Ausbildungsbörse endlich wieder als Präsenzveranstaltung durchführen zu können.“

Der Wille zur Präsentation und dem persönlichen Gespräch war auch bei den über 100 Ausstellern deutlich zu spüren. Alle Stände hatten neben reichlich Infomaterialien, kleinen Geschenken und Mitmachangeboten teilweise auch modernste Technik im Einsatz, die von motivierten Mitarbeitern genutzt wurde, um mit den Besuchern ins Gespräch zu kommen.

Dieses Konzept funktionierte, weil beide Seiten Lust darauf hatten, mehr voneinander zu erfahren. Es bot sich deshalb auf dem gesamten Veranstaltungsgelände ein lebhaftes Bild miteinander kommunizierender Menschen – und das in angenehmer Atmosphäre.

„Das ist mit das Beste, was der Schwalm-Eder-Kreis für junge Leute anzubieten hat“, fiel das positive Fazit einer zufriedenen Mutter aus, die ihren Sohn nach Borken begleitet hatte. Ähnlich positiv formulierte Aussagen waren nicht nur von anderen Besuchern, sondern auch vonseiten der Aussteller, vor allem aber auch von der eigentlichen Zielgruppe der Veranstaltung immer wieder zu vernehmen. Viele von ihnen gaben an, noch keine konkreten Pläne für die Zeit nach dem Schulabschluss zu haben. Von daher bewerteten sie die Ausbildungsbörse als wertvolles Instrument bei ihrer Berufswahl.

Eine Ergänzung dazu bietet der Schwalm-Eder-Kreis mit dem Programm „Matching Schwalm-Eder“, welches online unter matching-se.de verfügbar ist.

Großer Andrang herrschte bei der ersten Ausbildungsbörse des Schwalm-Eder-Kreises in Präsenz seit Beginn der Pandemie.
Großer Andrang herrschte bei der ersten Ausbildungsbörse des Schwalm-Eder-Kreises in Präsenz seit Beginn der Pandemie. © Michael Brückmann

Analog zur Ausbildungsbörse können auch auf diesem Wege potenzielle Arbeitgeber und Auszubildende zueinanderfinden. Aktuell sind dort 59 Unternehmen und rund 160 Bewerber registriert, wobei der Kreis davon ausgeht, dass sich dieser Anzahl noch deutlich erhöhen wird.

Wer also trotz Besuch der Ausbildungsbörse in Borken noch unschlüssig sein sollte oder keine Gelegenheit hatte, am Samstag nach Borken zu kommen, kann sich auch bequem von zuhause aus über die vielfältigen Berufsmöglichkeiten, dich sich im Schwalm-Eder-Kreis bieten, informieren.

Von Michael Brückmann

Auch interessant

Kommentare