Initiative hat inzwischen 5148 Unterschriften gesammelt

Initiative für barrierefreien Umbau des Bahnhofs Borken demonstrierte in Treysa

+
Protestierten beim Vertragstermin in der Bahnhofshalle Treysa für den „schnellsmöglichen barrierefreien Umbau des Bahnhofs Borken“: von links Willi Ludolph, Gerd Friedrich, Jürgen Bünger, Adolf Geis und Matthias Kämpfer. 

Borken. Eine bessere Chance darauf, dass ihr Protest von oberster Stelle gesehen und wahrgenommen wird, wird es wohl so schnell nicht geben.

Und so standen am Dienstag inmitten der vielen Schwälmer, die sich über den Ausbau des Bahnhofs Treysa freuten, auch tapfere Streiter, die sich für den Ausbau des Bahnhofs Borken einsetzen.

Sie zeigten Borkener Flagge, als Minister Tarek Al-Wazir und DB-Konzernbevollmächtigte Klaus Vornhusen die Verträge für den Umbau des Bahnhofs Treysa unterzeichneten und hielten ihr Transparent hoch: „Wir fordern den schnellstmöglichen barrierefreien Umbau des Bahnhofs Borken“, war da unter einer regenfesten Folie zu lesen.

Diesen Satz hätten viele der Menschen gelesen, die sich am Dienstag in der Bahnhofshalle drängelten, ist sich Willi Ludolph sicher: ,„Wir sind wirklich von allen wahrgenommen worden.“ Die Mitglieder der „Initiative für den zügigen barrierefreien Umbau des Borkener Bahnhofs“ waren sogar mit Minister Al-Wazir und dem DB-Beauftragten Vornhusen ins Gespräch gekommen.

„Es gab keine verbindlichen Aussagen, aber doch positive Signale“, berichtet Gerd Friedrich von der Initiative, die mittlerweile 5148 Unterschriften gesammelt hat.

Am Bahnhof Borken müssen Reisende Kinder, Koffer und Räder über zig Treppen schleppen, um an die Gleise zu gelangen. Tatsächlich war der Ausbau beschlossene Sache, tatsächlich lag Baurecht vor, und es stand Geld für den Umbau bereit. Im August hätte es losgehen sollen – bis die Bahn den Umbau wegen der neuen Bahnsteigkantenhöhe auf unbestimmte Zeit verschob (wir berichteten).

Landrat Winfried Becker will das so nicht hinnehmen: Es sei seine ausdrückliche Forderung, dass der Bahnhof modernisiert und barrierefrei gestaltet wird, sagte er gestern im Gespräch mit der HNA.

Nach der Zusage für den Umbau in Treysa erwarte er jetzt das klare Signal, dass auch der Umbau des Bahnhofs in Borken bald beginnt. Viel Zeit bleibt dafür nicht: Die Arbeiten müssen bald beginnen, denn das Förderprogramm läuft 2020 aus. „Ich hoffe, dass noch dieses Jahr alles auf die Spur kommt.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.