Befürworter des Weiterbaus machen an zwei Standorten mobil

Demo für A 49 in Schlierbach und Borken: Bis zu 500 Menschen erwartet

Um diese Autobahn geht es: Auf der Fahrbahn sollen in Zukunft mal bis zu 38 000 Fahrzeuge täglich fahren, so die Rehcnungen von Hessen Mobil.
+
Um diese Autobahn geht es: Auf der Fahrbahn sollen in Zukunft bis zu 38 000 Fahrzeuge täglich fahren, so die Rechnungen von Hessen Mobil.

Eine Region braucht ihre Autobahn – ganz unter diesem Motto machen die A 49-Befürworter mobil und werden am Samstag an zwei Standorten ein Zeichen für den genehmigten Weiterbau der A 49 setzen.

Schwalm-Eder - In Borken an der Stockelache sowie in Schlierbach wird es Kundgebungen für die Autobahn geben. Das bestätigt Norbert Heller von der Bürgerinitiative Pro A 49. Anders als zunächst geplant findet die Demonstration der Befürworter nicht in Kerstenhausen statt. Hintergrund ist der geänderte Strekenverlauf der Fahrraddemo der A 49-Gegner, die nun nicht mehr über Kerstenhausen führt.

„Aus diesem Grund haben wir uns zwei andere Standorte entschieden“, sagt Heller. Er rechnet nach wie vor mit 300 bis 500 Befürwortern. „Ich hoffe nicht, dass es bis zu 1000 werden bei der aktuellen Corona-Lage“, so Heller. „Glauben sie mir, ich brauche diese Demo in diesen Zeiten nicht, aber es muss jetzt klar gesagt werden, dass die A 49 gebraucht wird“, so Heller weiter.

Die Demo der A 49-Befürworter startet gegen 13 Uhr an der Stockelache in Borken. Um diese Uhrzeit fahren auch die Radfahrer von der Autobahn ab. Die Autos der A 49-Befürworter können auf dem Parkplatz des Sees abgestellt werden. Vorhanden sind auch Sanitäranlagen. Das alles habe Heller bereits mit der Stadt Borken abgesprochen. Ein Aufeinandertreffen beider Seiten sei dort nicht auszuschließen. Genau so wie in Schlierbach an der Hauptstraße. Dort soll es gegen 14.30 Uhr eine Kundgebung der Raddemonstranten geben. Gegen 13.30 Uhr wollen sich dort dann auch A 49-Befürworter platzieren.

Eine mündliche Zusage für eine Kundgebung der A 49-Befürworter in Schlierbach habe Heller bereits. Neuentals Bürgermeister Philipp Rottwilm erklärte gegenüber der HNA: „Wenn die schriftlich Anmeldung zur Kundgebung vorliegt, werden wir uns mit dem Landkreis zusammensetzen und alles besprechen.“ Prinzipiell spreche nichts gegen die Kundgebung der Befürworter, also wird es gut möglich sein, dass in Schlierbach die zwei Gruppen aufeinander treffen, so Rottwilm.

Neuentals Bürgermeister hatte sich in der Vergangenheit wie auch viele andere Kommunalpolitiker deutlich für den Weiterbau der A 49 ausgesprochen. Gerade in Schlierbach leiden die Anwohner seit Jahrzehnten unter dem vielem Verkehr, so Rottwilm. Autofahrer aus dem Raum rund um Schwalmstadt müssten immer über Schlierbach fahren, um auf die Autobahn zu gelangen. „Für Neuental uns seine Ortschaften hat der Ausbau Vorteile.“ (Von Linett Hanert )

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.