Unterhaltsames Konzert mit spielfreudigen Akteurinnen

Leichte Muse mit Wein

Kein Tropfen mehr drin: Ausdrucksstark präsentierten sich Ursula Fiedler (Foto) mit Eva Gerlach beim Weinprobe-Konzert.

Borken. Leichte Muse trifft auf leichte Weine: Unter diesem Motto stand am Samstag das Rathauskonzert mit Pianistin Eva Gerlach und Sopranistin Ursula Fiedler. Sie präsentierten vor 110 Besuchern ihre musikalische Revue „Tauben vergiften und anderer Unsinn“, bevor die Weinprobe des Weinguts Koch aus Hainfeld folgte.

Spielfreude und Ausdrucksstärke kennzeichneten die musikalische Darbietung von Gerlach und Fiedler. Stücke wie „Der Novak“ und „Ein Tratsch, das müssen Sie gestehen, ist einfach wunderschön“ von Hugo Wiener, „Taubenvergiften im Park“ von Georg Kreisler und auch Cissy Kraners „Ich möcht’ so gern ein Teenager sein“ luden zum Schmunzeln und Lachen ein.

Facettenreich schlüpfte die Sopranistin von Lied zu Lied in neue Rollen und überzeugte mit ihrem komödiantischen Talent. Mit typischen Gesten und bestechender Mimik hauchte sie den Charakteren Leben ein. Das harmonische und ergänzende Zusammenwirken von Klavier und Gesang rundete die virtuose musikalische Darbietung des Duos ab.

Kurt und Anja Schiffer vom Weingut Koch, einem klassischen Pfälzer Familienbetrieb von der südlichen Weinstraße, kredenzten den Gästen im Anschluss an die Revue sechs ausgesuchte Rebensäfte. Die Auswahl reichte vom Riesling Kabinett über den lieblichen Cuvée „Sommerzeit“ und einem Spätburgunder Rosé bis hin zum klassischen Dornfelder.

Die Weinkönigin vom Böddiger Berg, Simone Schnittger, ließ sich entschuldigen. Ein gebrochener Finger hinderte sie daran, den Böddiger Wein vom vergangenen Jahr zu präsentieren.

Die Sopranistin Ursula Fiedler wurde in Kassel geboren und war als Geigerin langjähriges Mitglied der Jungen Deutschen Philharmonie und wiederholt deren Konzertmeisterin. Sie studierte Gesang in Wien und ist seit dem Studium solistisch international tätig.

Eva Gerlach studierte Klavier und Kirchenmusik in Detmold und konzertiert seit knapp 30 Jahren als Pianistin in Solokonzerten und als Liedbegleiterin. Vom Landesbischof zur Kantorin ernannt, ist sie seit 1998 Kantorin an der Stiftskirche Rotenburg.

Von Svenja Hennek

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.