5000 Euro für Behindertenhilfe

Musik öffnet die Herzen: Heeresmusikkorps Kassel spielte in Borken

Spielte in Borken vor großem Publikum: das Heeresmusikkorps Kassel unter der Leitung von Hauptmann Tobias Terhardt. 500 Zuhörer waren begeistert. 3 Fotos: Schaake

Borken. Das Heeresmusikkorps Kassel musizierte am Dienstag vor 500 Zuhörern im Borkener Bürgerhaus. Das eingenommene Geld kommt der Aktion für behinderte Menschen (AfbM) im Schwalm-Eder-Kreis zugute.

Die Besucher klatschten bei vielen Stücken eifrig mit. Schnell sprang der Musikfunke über, und am Ende gab es zwei Zugaben - darunter die Alten Kameraden. Das Musikkorps spielte unter Leitung seines neuen Chefs, Hauptmann Tobias Terhardt (35).

Veranstalter waren die AfbM und die Stadt Borken. Das Interesse war nach den Worten von Organisator Siegfried Bank von der Stadt so groß, dass man am Dienstag noch mehr als 50 Karten hätte verkaufen können.

Das Programm

Vom Parademarsch und dem Marsch des Hessischen Kreis-Regiments über das Morgenlied und Aufzug der Heere von Richard Wagner bis zum „E.T. - Der Außerirdische und sein Abenteuer auf der Erde” von John Williams und zum Schlager Ampola mit lateinamerikanischen Rhythmen präsentierten die Soldaten Musikkultur in ihrer schönsten Vielseitigkeit.

Die Polowetzer Tänze aus der Oper Fürst Igor fanden eben soviel Applaus wie „Untern Linden” von Walter Kollo. Damit erinnerten die Musiker an den Großen Zapfenstreich, der kürzlich zu Ehren des 60-jährigen Bestehens der Bundeswehr am Berliner Reichstag stattfand.

Solist des Abends: Markus Klöppner

Zu den Höhepunkten des Borkener Konzerts gehörten „Weihnachten in aller Welt”, White Christmas und das Sinatra-Medley mit dem Solisten Hauptfeldwebel Markus Klöppner. Stehend spendeten die Gäste Applaus.

Dank an Heßler

Freuten sich über den Erfolg des Konzerts: Von links Lothar Kraß (Vorsitzender der Aktion für behinderte Menschen, AfbM), Hauptmann Tobias Terhardt, Jürgen Damm AfbM-Präsident Hessen sowie Borkens Bürgermeister Bernd Heßler.

Ein Sinatra-Medley war ein besonderes Dankeschön an den scheidenden Bürgermeister Bernd Heßler, ein Sinatra-Fan. „Bernd Heßler hat sehr viel getan für die Aktion für behinderte Menschen und die Bundeswehr in Fritzlar stets vorbildlich unterstützt”, sagte Lothar Kraß, der Vorsitzende der Aktion im Schwalm-Eder-Kreis.

Hohes Spendenaufkommen

Mehr als 100.000 Euro habe das Musikkorps bisher im Kreis eingespielt, sagte Kraß. Mit dem Borkener Konzert kommen weitere 5000 Euro hinzu.

Als vorbildlich gewürdigt wurde das Engagement des Heeresmusikkorps für Behinderte. Das 1956 in Kassel aufgestellte Musikkorps hat bisher allein für die AfbM in Hessen mehr als vier Millionen Euro eingespielt. Diese Zahl nannte gegenüber der HNA der Präsident des AfbM Hessen, Oberst a.D. Jürgen Damm aus Bad Arolsen.

Heeresmusikkorps Kassel spielte in Borken für Behindertenhilfe

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.