Männer im Ford Fiesta haben Autofahrer gefährdet

Nach Verfolgungsjagd in Kerstenhausen: Polizei sucht Zeugen

Ein Polizist steht im Regen vor einem Streifenwagen dessen Blaulicht aktiviert ist. (Symbolbild)
+
Ein Polizist steht im Regen vor einem Streifenwagen dessen Blaulicht aktiviert ist. (Symbolbild)

Die zwei Männer, die sich am Dienstagmorgen in Kerstenhausen in einem Ford Fiesta eine Verfolgungsjagd mit der Polizei geliefert haben, haben mit ihrer Fahrweise einige andere Autofahrer beeinträchtigt oder bedrängt.

Kerstenhausen - Die Polizei sucht nun nach den Verkehrsteilnehmern, die von den beiden Männern zum Ausweichen genötigt worden waren. Außerdem sollen sich Zeugen melden, die das Geschehen beobachtet haben.

Laut Mitteilung der Polizei missachtete der silberne Ford, der von Streifenwagen verfolgt wurde, an der Abfahrt der A 49 zur B 3 eine rote Ampel. Der querende Verkehr habe abbremsen und im Kreuzungsbereich stehen bleiben müssen. In Kerstenhausen überholten die Männer auf der B 3 mehrere Autos und fuhren dabei mit ihrem Ford auf die Gegenfahrbahn. Entgegenkommende Fahrzeuge mussten auf den Gehweg ausweichen, heißt es von der Polizei.

Des Weiteren fuhren die Männer in Kerstenhausen in der Stiegelbachstraße Richtung Hoheneicher Straße. Dort überholten sie in einer 30er-Zone rechts mehrere Fahrzeuge. Diese mussten nach links ausweichen, so die Polizei weiter. (Chantal Müller)

Hinweise: Polizei Fritzlar, Tel. 05622/99 660

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.