Borkener Carneval Club feierte Prunksitzung 

Narren rästelten um die Amtskette des Bürgermeisters

+
Feierten am Samstag bis weit nach Mitternacht: Die Narren des Borkener Carneval Clubs. 

Borken. Gute 14 Tage vor dem Karnevalshöhepunkt laufen die Narren zu Höchstform auf.

In Borken feierte der Borkener Carneval Club am Samstag bis weit nach Mitternacht seine Prunksitzung mit 27 Programmpunkten. Deshalb ging es nach der Begrüßung von Prinz Sebastian I. und Prinzessin Lisa I. gleich in die Vollen. Den Auftakt machten die 20 Mädchen der Sternchengarde, die in ihren leuchtenden Kostümen die Gäste im Bürgerhaussaal auf Betriebsstimmung brachten. Daneben waren die Tanzmariechen Pauline Fuchs und Sabrina Weis sowie die Stadt- und Prinzengarde echte Stimmungsgaranten.

2016 als neuer Burgerking in Borken gefeiert, gab Bürgermeister Marcel Pritsch-Rehm dieses Mal schon wesentlich lockerer sein Statement ab. Seine Bühnenpremiere feierte der vorgebliche kranke Michael Wiegand, der seine Zipperlein schilderte. Da er an der „lebensbedrohlichen Männergrippe“ erkrankt war, überlegte er, wie die letzten Stunden seines Lebens aussehen sollten. Eindeutig zweideutig erzählte Bernhard Stirn als Schornsteinfeger Kratz, wie mühsam manchmal das Fegen sei. Wenn irgendwo ein verrußtes Rohr sei, müsse er als Fachmann ran.

Den Reigen der Büttenredner machte Egon Schmidt als Hausmeister komplett.

 Der Stimmungsliedersänger Lars Walter stellte eine Bühnenpremiere dar und tänzerisch begeisterte das Männerballett. Nach der zweiten Zugabe allerdings ging den Jungs die Puste aus. Die optischen Schlusspunkte setzten die Prinzengarde mit ihrem Schautanz und die Gäste vom KCV Homberg mit einer Schwarzlichtshow.

Die Knaller im Borkener Karneval sind die Bärensänger, die das Stadtgeschehen aufbereiten. Sie berichteten, dass die Stadt touristisch nun vom Edersee- zum Rotkäppchenland gewechselt sei – und fragten sich, ob der Grund sei, dass das gut zum Rathaus passen würde, wo doch dort so viele Märchen erzählt würden. Über den Bürgermeister fanden sie heraus, dass er nun im Rathaus und zuhause seinen Mann stehen müsse, da er jetzt frisch liiert sei. Dazu sei aufgefallen, dass Marcel Pritsch-Rehm beim Neujahrsempfang ohne Dienstkette erschienen sei. Nun fragten sich die Bärensänger, ob er sie nur vergessen hätte oder ob sie sein Vorgänger Bernd Heßler die erst gar nicht rausgerückt hätte.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.