1. Startseite
  2. Lokales
  3. Fritzlar-Homberg
  4. Borken (Hessen)

Sie setzen sich für grenzenlose Freundschaft ein

Erstellt:

Von: Claudia Brandau

Kommentare

Sie halten eine enge Verbindung: Der Kleinengliser Partnerschaftsverein besucht in diesem Monat gleich zwei Mal Haucourt-Moulaine -St. Charles.
Sie halten eine enge Verbindung: Der Kleinengliser Partnerschaftsverein besucht in diesem Monat gleich zwei Mal Haucourt-Moulaine -St. Charles. © Kerstin Gerber

Der Kultur- und Partnerschaftsverein Kleinenglis-Haucourt-Moulaine- St.Charles macht sich in diesem Monat gleich zwei Mal auf, um die französischen Freunde erstmals nach der Pandemie zu treffen.

Kleinenglis - Der Besuch an Pfingsten liegt nun hinter ihnen, berichtet Vorsitzende Kerstin Gerber: „Wir haben dabei wieder gemerkt, wie wichtig uns diese Freundschaft ist – nach den Einschränkungen von Corona und nun im Ukrainekrieg erst recht.“ Gerade in diesen Zeiten sei es wichtig, den Europagedanken und den der Völkerverständigung zu leben und zu vertiefen, sagt Gerber: „Es geht auf jeden Fall darum zu verhindern, dass der europäische Zusammenhalt auseinanderbricht.“

Der Partnerschaftsverein tut vieles dafür, hatte schon am 1. Mai eine große Bouleaktion ins Leben gerufen, bei der Menschen diesseits und jenseits der Grenzen die Kugeln für den europäischen Gedanken rollen lassen und Fotos schicken sollten. Die Kleinengliser haben daraus eine Collage gebastelt, sie den französischen Freunden geschenkt. Eines der Gegengeschenke sei die Herzlichkeit und Wärme der Gastgeber gewesen: „Nur weil man verschiedene Sprachen spricht, heißt das lange nicht, dass man sich nicht versteht – denn man versteht sich im Gegenteil richtig gut.“

Das galt auch beim Besuch: Nach einem Treffen in Luxemburg Stadt auf dem Hinweg und der Ankunft bei den Gastfamilien in Frankreich ließen Deutsche und Franzosen die Kugeln fliegen. In einem überdachten Bouleodrom spielten alle mit- und gegeneinander Boule, später Bingo und Monopoly – das alles im großen Sprach- und Spaßgemisch.

Es wird nicht die einzige lustige Begegnung in diesem Jahr bleiben: Schon in knapp zwei Wochen, am 25. Juni, fährt erneut eine Gruppe erneut nach Haucourt-Moulaine-St. Charles, um dort das traditionelle Dorffest zu feiern.

„Dabei soll nicht nur der Partnerschaftsverein unsere enge Verbindung sehen, sondern die gesamte Gemeinde – das Dorffest ist eine gute Gelegenheit, sie zu zeigen“, sagt Kerstin Gerber. „Freundschaft in Europa ist so wichtig – aber leider nicht selbstverständlich in dieser schrecklichen Zeit.“ (Von Claudia Brandau)

Auch interessant

Kommentare