Ständig neue Regelungen bringen Unternehmen an ihre Grenzen

Kaufleute rund um Borken setzen auf Gutscheinaktion

Jacqueline Roscher von „Modeglück“ in Borken hatte sich auf Kunden gefreut: Nun muss sie hoffen, dass zumindest die geplante Gutscheinaktion gut angenommen wird.
+
Jacqueline Roscher von „Modeglück“ in Borken hatte sich auf Kunden gefreut: Nun muss sie hoffen, dass zumindest die geplante Gutscheinaktion gut angenommen wird.

Borken – Ruhetage über Ostern ja, dann wieder nein – die immer wieder neuen Regelungen der Bundesregierung zur Pandemie bringen nicht nur Einzelhändler wie Jaqueline Roscher an ihre Grenzen. Während nahezu täglich neue Kisten mit Ware bei ihr im Bekleidungshaus „Modeglück“ in Borken eintreffen, müssen die Kunden ab Montag wieder draußen bleiben. Die Gutscheinaktion von interkommunalem Zweckverband und Unternehmerring Schwalm-Eder-West – ein heller Funken in düsteren Zeiten für den regionalen Einzelhandel.

„Das Terminshopping ist sehr gut angenommen worden“, sagt Roscher – „die Leute sehnen sich nach Neuem und kaufen gern“, so ihre Erfahrung. „Ich hatte mich wahnsinnig gefreut, endlich wieder Kundenkontakt zu haben.“ Sie versteht nicht, warum dies in Orten wie Borken nicht weiter erlaubt sein soll. „Unser Konzept hat sich doch bewährt“, sagt die 49-Jährige, die vor drei Jahren ihr Geschäft im ehemaligen Laden des Modehauses Plock eröffnete. „Wir haben 100 Quadratmeter. Theoretisch könnten zwei Kunden gleichzeitig shoppen. Ich plane immer gut eine Stunde pro Kunde ein, lüfte und desinfiziere nach jedem Besuch.“

Die Gutscheinaktion mit zehn Prozent Preisnachlass für den Kunden und nochmal zehn Prozent für die Mitgliedsbetriebe des Unternehmerrings sei gut angelaufen. „Wir haben alle etwas davon.“ Einziger Haken an der Aktion sei, dass die Kunden die Gutscheine bereits vor dem Einkauf erwerben müssen. „Aber ich erkläre es so lange, bis es jeder Kunde verstanden hat“, sagt Jaqueline Roscher, die trotz allem versucht, nicht die Zuversicht zu verlieren.

Statt Einkaufen nach Termin („Click & Meet“) – Reinkommen, Auswählen, Anprobieren – heißt es wieder „Click & Collect“: Tüten packen mit Auswahlsachen, die an der Eingangstür abgeholt werden, Rechnungen schreiben – „ein enormer Mehraufwand bei geringem Umsatz“. Einen Online-Shop hat sie nicht, dafür ist ihr Laden zu klein, der Aufwand wäre zu groß. Stattdessen versucht sie per Homepage und Whatsapp mit ihren Kunden in Kontakt zu bleiben. „Ein mühsames und aufwendiges Geschäft“, sagt sie. Mit den Stammkunden klappe dies gut, doch neue Kunden erreiche man hinter geschlossener Ladentür schlecht. Und längst nicht alle Ware, die sich ihre Stammkunden auf dem Whatsapp-Status zur Auswahl bestellt haben, werde gekauft.

Noch immer hängt ein Teil der Winterware im Geschäft und nimmt Platz. Sie befürchtet, darauf sitzen zu bleiben – ohne Kunden bleibe der Mitnahmeeffekt aus. Stattdessen stapeln sich die neuen Frühjahrs- und Sommersachen im Geschäft: „Die Ware muss immer ein halbes Jahre im Vorfeld geordert werden“, sagt sie. Und bezahlt werden müsse sie auch. Die Lage sei prekär: „Ich habe nicht damit gerechnet, dass wir dann noch immer im Lockdwown sind.“

Gutscheinaktion läuft bis Ende April

Ob Einkaufen nach Termin („Click & Meet“) oder nach Bestellung und Abholung Abholung („Click & Collect“): Die Gutscheinaktion läuft noch bis 30. April. Beim Kauf eines Gutscheins des Unternehmerrings wird ein zehnprozentiger Zuschuss durch Schwalm-Eder-West gewährt. Gutscheine können im Wert zwischen 20 und 200 Euro erworben werden.

Neben Borken, Wabern, Bad Zwesten, Neuental und Jesberg gehören dem Unternehmerring Schwalm-Eder-West nach Angaben der Stadt Borken derzeit 69 Mitgliedsbetriebe an – 53 davon in Borken. In Neuental sind es vier Betriebe, in Bad Zwesten und Jesberg drei, in Wabern zwei, in Homberg und Fritzlar je ein Betrieb und in Kassel zwei Betriebe.

Verkaufsstellen der Gutscheine: Raiffeisenbank Borken Nordhessen eG, Bahnhofstraße 65, Stadtsparkasse Borken, Europaplatz 1, Buch und Papier Mönch, Bahnhofstraße 72 in Borken, Akzente Buchhandlung, Hauptstraße 17 in Bad Zwesten sowie in den Rathäusern der Gemeinden Jesberg, Neuental und Wabern.
Weitere Informationen unter unternehmerring-schwalm-eder-west.de

(Von Kerstin Diehl)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.