Benefizspiel findet am 9. Mai statt

Schalke 04 kickt für Zimmersröder Brandopfer

Kennen sich aus in Nordhessen: Die Traditionsmannschaft Schalke 04 trat auch schon gegen die Kicker des CSC 03 Kassel an. Im Bild von links Okan Cifci, Martin Max, Klaus Fischer. Am 9. Mai sind die Schalker in Borken zu erleben, wo sie Geld für das Zimmersroder Brandopfer sammeln. Archivfoto: Schachtschneider

Borken. Beharrlichkeit zahlt sich tatsächlich aus. Denn nur der Hartnäckigkeit von Hans Wassmuth aus Neukirchen ist es zu verdanken, dass am Samstag, 9. Mai, viele bekannte Fußballer in die Region kommen.

An diesem Tag treten die Traditionsmannschaften des KSV Hessen Kassel und Schalke 04 in Borken für einen guten Zweck an: Sie wollen mit einem Benefizspiel im Borkener Blumenhainstadion Geld für den Hinterbliebenen des Brandunglücks von Zimmersrode sammeln.

Ende Februar hatte ein 31-Jähriger seine Frau und seine zweijährigen Zwillinge bei einem Feuer in seinem Einfamilienhaus verloren- die Mutter und Kinder waren an den Folgen einer Rauchgasvergiftung gestorben.

Dieses Schicksal bewegte viele Menschen - und manche so sehr, dass sie aktiv wurden und Geld sammelten für den 31-Jährigen, der buchstäblich alles, was er liebte und hatte, beim Unglück verloren hat. Hans Wassmuth war einer von denen, die sich stark machten. Der Neukirchener war schon dabei, als die Busfahrer aus dem ganzen Land im März für ihren Kollegen Michael S. sammelten und spendeten.

Doch die Spendenübergabe Ende März war für Wassmuth noch nicht das, was er unter einem richtig guten Abschluss versteht, Wassmuth wollte noch mehr erreichen. Schon bei der Übergabe sei ihm der Gedanke an ein Benefizspiel durch den Kopf gegeistert, schon im März habe er erste Mails an Schalke 04 geschrieben. Eine davon las Olaf Thon.

Und so entstand der Kontakt, der das Benefizspiel möglich macht: Am 9. Mai laufen um 16 Uhr mit den Traditionsmannschaften aus Kassel und Gelsenkirchen viele bekannte Gesichter im Borkener Blumen auf. Kicken ehrenhalber

Sie alle haben ein gemeinsames Anliegen: Sie kicken ehrenhalber und unentgeltlich in Borken, um so Geld für einen zu erwirtschaften, der seine Frau, seine Kinder und seine komplette Habe verloren hat. „Für viele Sportler ist das eine Frage der Ehre“, sagt Hans Wassmuth.

Er hat als Schirmherren den Bundestagsabgeordneten Dr. Edgar Franke, Borkens Bürgermeister Bernd Heßler und den künftigen Landrat Winfried Becker gewonnen.

Wassmuth sucht aber noch Sponsoren, die die Tombola bestücken, und auch Menschen, die helfen wollen, das bunte Programm um den Sport herum zu bestücken.

Vor dem Spiel der Traditionsmannschaften um 16 Uhr ist ein weiteres Spiel geplant: Ab 13 Uhr sollen zwei Damenteams gegeneinander antreten. Welche Mannschaften das sein werden, steht allerdings noch nicht fest. Der Eintritt zu den beiden Benefizspielen kostet 10 Euro. Jeder Cent davon, sagt Hans Wassmuth, komme Michael S. zugute.

Wer die Tombola weiter bestücken will, kann sich an folgende E-Mail-Adresse wenden: zimmersrode.hilft@web.de.

Fürs bunte Programm ist Hans Wassmuth verantwortlich. Wer helfen will, es zu bereichern hanswassmuth@gmail.com

Archivvideo vom Brand:

Lesen Sie auch

-Verheerender Brand in Zimmersrode: Viele Fragen bleiben offen

-Brand mit drei Toten in Zimmersrode: Ursache offenbar geklärt

-Zimmersrode: Mutter und beide Kinder beigesetzt

-Nach Brand in Zimmersrode: Angriff auf Spendenkonto für Hinterbliebene

-Nach Brand in Zimmersrode: Bands spielten bei Benefizkonzert in Wiera

-Hilfe nach Brand in Zimmersrode: Busfahrer sammelten 7100 Euro

Archivbilder vom Brand:

Wohnungsbrand in Zimmersrode

Ermittlungen nach dem Brand in Zimmersrode

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.