Neue Heimat für die Zwerge

Spatenstich für den Kindergarten-Neubau in Kleinenglis

Rebecca Bolduan, Martina Lehnardt-Heine, Marcel Pritsch, Rainer Danz, Rolf Bahlburg, Philipp Rininsland, Isabell Fröde und Helga Strubs stehen auf einem Grundstück vor einem Bagger.
+
Spatenstich: Mit Rebecca Bolduan, Martina Lehnardt-Heine, Marcel Pritsch, Rainer Danz, Rolf Bahlburg, Philipp Rininsland, Isabell Fröde und Helga Strubs.

In Kleinenglis werfen große Ereignisse ihre Schatten voraus. Auf dem Grundstück am Park 1 fand jetzt der symbolische Spatenstich für den Neubau des Kindergartens statt.

Kleinenglis - Der Neubau für den Kindergarten war bereits 2018 beschlossen worden. So entsteht im Grundschulbezirk Kleinenglis nach umfangreichen Planungen eine Einrichtung für 124 Kinder mit vier Gruppen ab zwei Jahren bis zum Schuleintritt. Es wird zudem – und das ist neu – zwei Krippengruppen für Kinder unter zwei Jahren geben.

Der eingeschossige Neubau mit begrüntem Flachdach und einer Photovoltaikanlage entsteht auf einem 950 Quadratmeter großen Grundstück aus Fertigbetonteilen mit hohem Dämmwert, sagt Rolf Bahlburg von der Fachbereichsleitung Hochbau der Stadt Borken. Die sechs Gruppenräume samt Funktions- und Nebenräumen gruppieren sich um den zentralen Innenhof mit vielen Nutzungsmöglichkeiten.

Dazu wird die großzügige Freianlage – der Baumbestand bleibt – und das Wegenetz mit entsprechenden Erfahrungslandschaften sowie Spielgeräten ausgestattet. Die Planung hat Architekt Johannes Wettengel vom Architekturbüro ANP aus Kassel, die Bauausführung die Arbeitsgemeinschaft Fröde und Rininsland.

Laut Stadt Borken sind die Gesamtkosten des Projekts mit 4,2 Millionen Euro angesetzt. Eine Förderung in Höhe von 2,4 Millionen Euro erfolgt über die bewilligte Investitionsförderung „Hessenkasse“. 9. 000 Euro wurden aus dem Kreisausgleichsstock gewährt, Fördergeld von 1,5 Millionen Euro im Zuge der Kinderbetreuungsfinanzierung bei Land und Bund beantragt. Der Kindergarten soll zum 1. Juli 2022 fertig sein.

Weitere Neubauten sind nötig

Der Neubau in Kleinenglis wurde erforderlich, weil das bisherige Gebäude im Ort nicht erweitert werden kann. Bedarfsermittlungen haben ergeben, dass ein höherer Bedarf an Kita-Plätzen durch steigende Geburtenzahlen zu erwarten ist. In der bisher genutzten Einrichtung werden 75 Zwei- bis Sechsjährige von 16 Erzieherinnen betreut. Zurzeit werden in Borken in sieben städtischen Kinderbetreuungseinrichtung und dem Waldkindergarten 480 Kinder betreut. Es gibt 21 altersübergreifende Gruppen für Kinder von zwei Jahren bis zum Schuleintritt und vier reine Krippengruppen für Kinder unter drei Jahren. Aktuell leben 600 Kinder bis sechs Jahren in Borken. Nach der Bedarfs- und Entwicklungsplanung werden rechnerisch noch zwei weitere Krippengruppen und eine weitere altersübergreifende Gruppe benötigt. Deshalb sind für die nächsten Jahre bereits weitere Neubauten vorgesehen. (Peter Zerhau)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.