Unfall in Borken (Hessen)

Vier Schwerverletzte nach Frontalzusammenstoß: Kleinkind muss mit Rettungshubschrauber in Klinik

Bei einem schweren Unfall zwischen Borken und Singlis sind mehrere Menschen schwer verletzt worden. Ein Kleinkind muss mit dem Rettungshubschrauber in die Klinik.

Borken - Ein Unfall hat vier Verletzte gefordert. Betroffen sind eine 29-jährige Frau aus Borken und ihre beiden Kinder verletzt sowie eine 36-jährige Frau aus Borken. Der Unfall ereignete sich am Mittwoch (17.02.2021) gegen 16.30 Uhr auf der L3149 zwischen Borken (Hessen) und Singlis.

Nach Angaben der Polizei war die 36-jährige mit ihrem Golf von Borken kommend auf der L3149 unterwegs und wollte nach links in Richtung Gombeth abbiegen. Dabei übersah sie vermutlich den kleinen Chevrolet der 29-jährigen Frau, die von Singlis nach Borken unterwegs war. Die Fahrzeuge kollidierten im Einmündungsbereich. Durch den heftigen Zusammenprall wurde der Kleinwagen über eine Verkehrsinsel und einen Graben auf ein Feld geschleudert. Dort schlug es frontal ein. Durch den Zusammenprall und den heftigen Aufprall wurden alle drei Insassen schwer verletzt. Der Golf blieb im Einmündungsbereich stehen.

Zwei beschädigte Autos nach einem Unfall in Borken - die Polizei war im Einsatz. Ein Kleinkind musste mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen werden.

Unfall in Borken (Hessen): Säugling wird mit Rettungshubschrauber ins Klinikum Kassel gebracht

Beim Unfall zogen sich die beiden Frauen und die beiden Kinder erhebliche Verletzungen zu. Während der Säugling mit dem Rettungshubschrauber ins Klinikum nach Kassel geflogen wurde, wurden die anderen drei Unfallbeteiligten mit dem Rettungswagen nach Kassel gebracht.

An den beiden Fahrzeugen entstand jeweils ein wirtschaftlicher Totalschaden, den die Polizei mit 20 000 Euro angibt. Die Landstraße zwischen Borken und Singles (L3149), sowie die Verbindung nach Gombeth war während der Rettungs- und Aufräumarbeiten sowie der Landung des Rettungshubschraubers für rund eineinhalb Stunden voll gesperrt.

Der Rettungshubschrauber musste nach einem Unfall in Borken einen Säugling ins Klinikum Kassel bringen.

Insgesamt waren drei Rettungswagen, ein Notarzt, ein Rettungshubschrauber, ein organisatorischer Leiter Rettungsdienst sowie die Polizei Homberg vor Ort im Einsatz. Am Mittwochmorgen kam es bereits zu einem anderen Unfall, bei dem drei Schülerinnen aus Borken verletzt wurden. (zzp und mpu)

Rubriklistenbild: © Peter Zerhau

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.