Tausende Besucher kamen zur Halloween-Einkaufsnacht nach Borken

Tausende Besucher kamen zur Halloween-Einkaufsnacht nach Borken

Borken. Die Borkener Innenstadt und der Themenpark Kohle und Energie waren am Wochenende fest in der Hand von gruselig verkleideten Menschen. Ob Monster, Zombies oder Mumie, ob jung oder alt, die Leute hatten ihren großen Spaß dabei.

In der Borkener Bahnhofstraße, die an diesem Abend zur Flaniermeile wurde, pilgerten die Besucher bei sehr angenehmen Temperaturen auf und ab und schauten sich an, was die Firmen zu bieten hatten.

An den verschiedenen Bühnen gab es großes Gedränge. Dort unterhielten sich die Gäste bei Feuershows, Livemusik und Tanzdarbietungen. Dazwischen boten Stände Leckeres gegen Hunger und Durst. Viele Geschäfte hatten zur langen und gruseligen Halloween-Einkaufsnacht geöffnet.

Feurig ging es auch im bunt illuminierten Themenpark Kohle und Energie zu. Die Organisatoren hatten ein b untes Unterhaltungsprogramm für die Besucher an verschiedenen Stationen zusammengestellt. Im Blickpunkt standen die vielen illuminierten Großgeräte, die an die Braunkohlenära in Borken erinnern.

Fotos von der Halloween-Nacht

Halloween-Nacht in Borken

Von Peter Zerhau

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.