Was jetzt verboten ist

Corona-Ausgangssperre im Schwalm-Eder-Kreis: Was Weihnachten gilt

Corona Ausgangssperre im Schwalm-Eder-Kreis: Die Polizei wird kontrollieren.
+
Hohe Corona-Inzidenz: Im Schwalm-Eder-Kreis gilt ab Donnerstag (17.12.2020) eine nächtliche Ausgangssperre - diese wird durch Polizei und Ordnungsamt auch kontrolliert. (Symbolbild)

Die Fallzahlen und die 7-Tage-Inzidenz sind weiter hoch im Schwalm-Eder-Kreis. Deshalb gelten seit Donnerstag (17.12.2020) nächtliche Ausgangssperren.

  • Seit Donnerstag (17.12.2020) gilt die nächtliche Corona-Ausgangssperre im Schwalm-Eder-Kreis.
  • Die 7-Tage-Inzidenz liegt weiterhin weit über 200.
  • Für Weihnachten gibt es Lockerungen der nächtlichen Ausgangssperre.

Schwalm-Eder – Über 470 Menschen haben sich allein in den vergangenen sieben Tagen im Schwalm-Eder-Kreis mit dem Coronavirus infiziert. Die Inzidenz liegt nun bei 262,20. Daher kommt es im Kreis zu Ausgangssperren. Mit der Erweiterung des Eskalationsstufenkonzepts treten in Regionen mit einer Corona-Inzidenz von über 200 nächtliche Ausgangssperren in Kraft.

Die nächtlichen Ausgangssperren gelten im Landkreis ab Donnerstag (17.12.2020), von 21 Uhr abends bis 5 Uhr morgens. Das Verlassen der eigenen Wohnung ist während dieser Zeit nur aus gewichtigen Gründen, wie zum Beispiel beruflichen oder medizinischen Erfordernissen, erlaubt.

Corona: Ausgangssperre im Schwalm-Eder-Kreis - Arbeitnehmer sollen Nachweis bei sich tragen

Berufstätige, die zwischen 21 und 5 Uhr unterwegs sind, sollten sich von ihrem Arbeitgeber einen entsprechenden Nachweis ausstellen lassen. Das ist zwar gesetzlich nicht vorgeschrieben, hilft aber bei einer Kontrolle.

Sobald die 7-Tage-Inzidenz fünf Tage in Folge unter 200 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohnern liegt, können diese Regeln wieder aufgehoben werden, erklärt Philipp Klitsch von der Pressestelle des Landkreises. Diese Regeln würden, wenn die Inzidenz nicht sinkt, auch an Weihnachten gelten, so Klitsch weiter.

Corona: Ausgangssperre im Schwalm-Eder-Kreis - Das gilt Heiligabend

Muss man also Heiligabend seine Liebsten vor 21 Uhr wieder verlassen? Diese Frage stellten sich viele Hessen, die in einem Corona-Hotspot mit Ausgangssperre leben und oder in einer Region, der das noch vor Weihnachten drohen könnte.

Ministerpräsident Volker Bouffier hat am Mittwoch (16.12.2020) verkündet, dass an Weihnachten nicht nur Gottesdienste unter bestimmten Hygienebedingungen stattfinden können, sondern auch, dass die Ausgangssperren in Hessen Heiligabend erst ab 24 Uhr und am ersten und zweiten Weihnachtsfeiertag erst ab 22 Uhr gelten.

Schwalm-Eder-Kreis: Die wichtigsten Änderungen:

Die nächtliche Ausgangssperre gilt im gesamten Gebiet des Schwalm-Eder-Kreises für die Zeit zwischen 21 Uhr und 5 Uhr früh. Das Verlassen der eigenen Wohnung ist während dieser Zeit nur aus wichtigen Gründen gestattet, insbesondere zur:

  • Ausübung beruflicher oder dienstlicher Tätigkeiten, einschließlich der Teilnahme Ehrenamtlicher an Einsätzen von Feuerwehr, Katastrophenschutz und Rettungsdienst.
  • Inanspruchnahme medizinischer, therapeutischer und veterinärmedizinischer Versorgungsleistungen.
  • Wahrnehmung des Sorge- und Umgangsrechts.
  • Begleitung und Betreuung von unterstützungsbedürftigen Personen und Minderjährigen.
  • Begleitung Sterbender.
  • Teilnahme an Gottesdiensten zu besonderen religiösen Anlässen.
  • Versorgung von Tieren sowie zu Maßnahmen der Tierseuchenbekämpfung und -prävention.

Personen ohne Wohnsitz im Schwalm-Eder-Kreis ist der Aufenthalt im öffentlichen Raum des Kreisgebietes in dem genannten Zeitraum ebenfalls nur aus wichtigem Grund gestattet. Die Durchfahrt durch den Landkreis ist gestattet.

Der Konsum von Alkohol im öffentlichen Raum und die Abgabe von Alkohol zum Sofortverzehr sind ganztags untersagt. Die bislang bestehenden Regelungen, wie zum Beispiel die Abstandsregeln und das Tragen von Mund-Nasen-Schutz, gelten überdies auch weiterhin. (Maja Yüce und Diana Rissmann)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.