1. Startseite
  2. Lokales
  3. Fritzlar-Homberg

Daniela Landgrebe ist die neue Ehrenamtsbeauftrage des Landkreises

Erstellt:

Von: Christine Thiery

Kommentare

Die neue Ehrenamtsbeauftrage des Landkreises: Daniela Landgrebe beantwortet Fragen rund um das Amt. In ihrer Hand das Logo der Koordinationsstelle.
Die neue Ehrenamtsbeauftrage des Landkreises: Daniela Landgrebe beantwortet Fragen rund um das Amt. In ihrer Hand das Logo der Koordinationsstelle. © Christine Thiery

Die neue Ehrenamtsbeauftrage des Schwalm-Eder-Kreises, Daniela Landgrebe, hilft Vereinen bei der Arbeit. In ihrer Hand das Logo der Koordinationsstelle.

Schwalm-Eder – Sie will die ehrenamtliche Arbeit stärken. Daniela Landgrebe ist die neue Ehrenamtsbeauftragte im Landkreis. Zudem ist sie Leiterin der gleichnamigen Koordinierungsstelle. Die Stelle wurde erstmals besetzt und wird zunächst vom Land Hessen bis 2024 gefördert.

In ihrem neuen Job ist es die Aufgabe, das Ehrenamt zu etablieren und feste Strukturen zu schaffen. „Die Anforderungen an das Ehrenamt sind gestiegen“, sagt Landrat Winfried Becker. Der gesellschaftliche Wandel, Globalisierung und Digitalisierung wirkten sich darauf aus. „Junge Menschen ziehen in die Städte, ihre Erwartungen an das Leben verändern sich und auch deren Motive sich zu engagieren.“

Auf der anderen Seite sei das Ehrenamt im Kreis immens wichtig für den Zusammenhalt und in vielen wichtigen Bereichen zu finden. Ob im Sport, der Kultur oder auch in der Kinderbetreuung und der Pflege. „Das Ehrenamt ist das Rückgrat der Demokratie“, sagte Becker. Es werde aber immer schwieriger für Vereine neue Mitglieder zu finden. Mit der neuen Stelle solle das Amt daher mehr Unterstützung und damit Anerkennung erfahren.

Neue Ehrenamtsbeauftragte des Landkreises will Vereine und ihre Mitglieder unterstützen

Im Landkreis gibt es 1400 Vereine und Verbände. Diese Menschen will Landgrebe besser erreichen, um zu helfen. Das könne sie natürlich nicht alleine persönlich schaffen, sondern es müssten feste Strukturen her, sagt sie. Zunächst gelte es, Netzwerke aufzubauen, damit sich die Vereine besser austauschen und voneinander lernen könnten. Das betreffe Verbindungen unter den Vereinen aber auch zu andern Trägern wie Kommunen und übergeordneten Verbänden. Außerdem entwickelt sie Konzepte, erarbeitet Fortbildungen und etabliert derzeit einen Newsletter.

Die ersten Fortbildungen befassen sich mit Supervision für Engagierte im Zusammenhang mit dem Krieg. Finanzierung von Vereinen, Vereins- und Steuerrecht sowie Social-Media-Auftritten für Vereine folgen im Laufe des Jahres. Öffentlichkeitsarbeit der Vereine sei eine wichtige Säule für ihren Fortbestand. Digitale Vermarktung gehöre als Säule dazu. Natürlich sei sie darüber hinaus auch als Ansprechpartnerin persönlich erreichbar zur Beratung bei speziellen Problemen und Fragen.

Neue Ehrenamtsbeauftragte des Landkreises: Studium Sozialmanagement

Die 32-jährige Mutter von zwei Kindern lebt in Borken. Derzeit macht sie ihren Bachelorabschluss im berufsbegleitenden Studium Sozialmanagement mit dem Schwerpunkt soziales Unternehmertum. Letztens arbeitete sie bei der Awo im Freiwilligenmanagement und als Verbandsreferentin.

Außerdem hat sie den Trägerverein des Waldkindergartens Borken aufgebaut und ist dessen Vorsitzende. Ursprünglich war sie als Hebamme tätig, bevor sie nach der Geburt der beiden Kinder und der Familienphase umsattelte und das Studium begann. Soziales Engagement und sich um andere zu kümmern sind ihr quasi in die Wiege gelegt.

Kontakt: Ehrenamtsbeauftragte des Schwalm-Eder-Kreises, Daniela Landgrebe, Parkstraße 6, Homberg, Tel. 0 56 81/77 58 50; daniela.landgrebe@schwalm-eder-kreis.de.

Auch interessant

Kommentare