Gemeindevertretung Neuental steht gemeinsam hinter Weiterbau der A 49

Deutliches Zeichen für die Autobahn: Bürgerliste Neuental ruft zur Unterstützung der Petition für A 49 auf

Noch ist die Trasse der A 49 bei Schlierbach nicht befahrbar. Die Bauarbeiten schreiten aber voran.
+
Noch ist die Trasse der A 49 bei Schlierbach nicht befahrbar. Die Bauarbeiten schreiten aber voran.

Mit einer Petition haben Neuentals Gemeindevertreter noch ein mal ein deutliches Zeichen für den Ausbau der A 49 gesetzt. Die Petition war die Idee der Bürgerliste Neuental.

Der Weiterbau der A 49 und die damit verbundenen Rodungen des Dannenröder Forstes sowie des Herrenwaldes sind in aller Munde. Die Protestaktionen der A 49-Gegner erweckten den Eindruck, dass plötzlich ein Großteil der Bevölkerung gegen die Autobahn sei, so die Bürgerliste (BL) in Neuental. Aus diesem Grund hat die BL noch kurzfristig einen Antrag gestellt. Dieser rief die Gemeindevertreter und den Vorstand auf, einer Petition für den Weiterbau der A 49 zuzustimmen. Die Gemeindevertretung folgte diesem Antrag einstimmig bei einer Enthaltung.

„Die Weiterführung der A 49 hat zahlreiche Vorteile für unsere Region – für ihre Bewohner und hier ansässige Unternehmen, für das Leben, die Wirtschaft und die Arbeit“, so Andreas Pabst von der BL. Mit der A 49 sei die Region schneller zu erreichen. „Die Anbindung ist ein wichtiger Standortfaktor, der die Wettbewerbsfähigkeit unserer Region deutlich steigern wird“, so ein weiteres Argument der BL. „Deshalb sagen wir Ja zum Weiterbau der A 49 und rufen Sie auf, sich uns anzuschließen“, heißt es in dem Antrag.

„Wir wissen, dass es sich hierbei nur um reine Symbolik handelt, aber ich bin überzeugt, dass das zu diesem Zeitpunkt genau so wichtig ist wie die Entscheidung zum Ausbau selbst“, sagte Andreas Pabst. „Damit zeigen wir nochmals, dass die Region mehrheitlich hinter der A 49 steht – aufgrund der aktuellen Debatte und der Protestaktionen ist es wichtig zu zeigen, dass die Gemeinde geschlossen hinter dem Ausbau steht und der Petition zustimmt“, so Pabst weiter.

Uwe Heinzemann (SPD): „Wir werden die Petition selbstverständlich unterstützen. Wir wollen, dass die A 49 endlich fertig gebaut wird.“ Auch die CDU meldete sich zu Wort: „Die Petition ist eine gute Idee von der Bürgerliste. Seit Jahrzehnten befürwortet die CDU den Ausbau. Heute ist der Weiterbau natürlich kritischer als noch vor 30 Jahren, aber eine Autobahn in der Provinz enden zu lassen, sorgt vor Ort für massive Probleme“, so Karl-Heinz Theis. Die Einwände der Gegner seien nachvollziehbar, aber an der grundsätzlichen Entscheidung sei nicht mehr zu rütteln, so Theis weiter.

Auch Bürgermeister Dr. Philipp Rottwilm dankte der BL für diesen Antrag. „Die Petition ist eine gute Art der Willensbekundung für die A 49“, so Rottwilm. Die Demokratie müsse unterschiedliche Meinungen einer Gesellschaft aushalten. Aber die Protestaktionen der A 49-Gegner seien zu Teilen schon kriminell. „Deshalb möchte ich an dieser Stelle noch mal ganz deutlich der Polizei danken“ so Rottwilm. Er machte noch mal auf den Lärmschutz aufmerksam. „Wir müssen uns in Zukunft auch dafür einsetzen, dass der Lärmschutz auch für den aktuellen Bestand gewährleistet wird, wenn mehr Fahrzeuge die A 49 passieren“, so Rottwilm.  lhn

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.