Verein stemmt 2,1 Million Euro teures Projekt

Bald kann trainiert werden: Studio 417 des SC Edermünde soll im September öffnen

Von außen ist das Gebäude des Studios 417 nahezu fertig. Eröffnet werden soll das Sportzentrum des SC Edermünde in Holzhausen am Hahn im September.
+
Von außen ist das Gebäude des Studios 417 nahezu fertig. Eröffnet werden soll das Sportzentrum des SC Edermünde in Holzhausen am Hahn im September.

Die Bauarbeiten am Studio 417 des SC Edermünde sind weit fortgeschritten. Noch gleicht das Innere des Gebäudes mehr einer Baustelle als einem Sportzentrum, doch das soll sich in den nächsten Wochen ändern. Eröffnet werden soll das Studio 417 laut Heiko Petersen, Vorsitzender des SCE, im September. Lange ist es also nicht mehr hin. Dann darf auf 1250 Quadratmetern trainiert werden.

Der Fußboden in der großen Trainingshalle wird der Boden noch aufpoliert und im Sozialtrakt werden die entsprechenden Böden bzw. Fliesen verlegt. Der Trainingsbereich wird in drei Bereiche aufgeteilt: vorne Cardiobereich mit Sitz und Liegeergometern, Laufbändern und Cross Trainer und Rehazirkel. Im mittleren Bereich wird es Kraftgeräte mit Steckgewichten und einen Mattenbereich für Freiübungen geben. Hinten kann künftig an Kraftgeräten und im Freihantelbereich trainiert werden.

Die Schränke in den Umkleiden werden von der Tischlerei Pfaar in Besse angefertigt. Auch Duschen und Toiletten müssen noch eingebaut werden. Eine klassische finnische Sauna soll für Entspannung nach dem Sport sorgen. Hinter der Trainingsfläche sind drei Kursräume zu finden. In einem der Räume soll auch ein Bereich für Kinder entstehen. Der kleinste Kursraum, der sich beispielsweise für Yoga eigne, verfügt über Wasseranschlüsse und technische Voraussetzungen, um ihn auch vermieten zu können. Diese Möglichkeit wurde laut Petersen geschaffen, um im Bedarfsfall noch eine zusätzliche Einnahmequelle zu haben. Zum 1. Juni hat der SC Edermünde zwei weitere feste Mitarbeiter eingestellt.

Sie helfen unter anderem beim Rekrutieren von Personal und Trainern. „Was die Baukosten angeht, machen wir eine exakte Punktlandung“, sagt Petersen nicht ohne Stolz über den Bau des Sportzentrums. Doch 1,5 Jahre Corona-Pandemie sind auch am SC Edermünde nicht spurlos vorbeigegangen. „Wir haben deutlich geringere Einnahmen.“

Bisher verzeichnet der Verein rund 400 neue Anmeldungen. „Damit sind wir zufrieden“, sagt Petersen. 30 Prozent der neu gewonnenen Mitglieder seien 60 Jahre und älter. Nun steht der nächste Schritt in puncto Mitgliederwerbung an. Hierzu sollen sich Menschen an Infoständen beispielsweise vor dem Edeka in Besse oder dem Schwimmbad über die Angebote des Studios 417 informieren können. Wer sich vor Ort einmal umsehen möchte, könne auch eine Baustellenbesichtigung buchen.

Ein erster Einblick: So soll die Lounge im Studio 417 des SCE Edermünde einmal aussehen.

Um seine Mitglieder zu halten, will ihnen der SC Edermünde im Studio 417 einiges bieten. Denn im Gegensatz zu herkömmlichen Fitnessstudios, wo Mitgliederverträge meist über mindestens zwei Jahre abgeschlossen werden, können die Nutzer des neuen Sportzentrums bereits nach sechs Monaten wieder kündigen. „Wir müssen hart kämpfen und die Leute überzeugen, dass sie bleiben“, sagt Petersen.

Um auch Kindern ein vielfältiges Sportangebot zu bieten, gibt es laut Geschäftsführerin Nadine Führus ab September den SCE Kidsclub mit Angeboten für Kinder zwischen 1,5 und 15 Jahren: darunter Kinderturnen, Leichtathletik, Zumba Kids, Fußballschule, Waldspiele, Parcours, sowie Specials wie Gartentreff oder Outdoor-Abenteuer.

Von Christina Zapf

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.