Festlichkeiten an fünf Tagen

Besser feierten 1200-jähriges Ortsbestehen

+
Musikalisch für das 1200-Jahr-Fest in Besse: Jörg Kochowski trat mit dem Gitarrenchor Saitenspiel auf. 

Besse. Auf ein sehr gelungenes Fest können die Besser zurückschauen. Fünf Tage lang wurde in den Feststraßen unterhalb der Kirche gefeiert

Die Besucher kamen aus dem weiten Umfeld zu den Veranstaltungen. Nach der Auftaktveranstaltung mit Ehrungen standen am Freitag die Senioren im Mittelpunkt.

Mit tollen Programmpunkten unter anderem mit dem Musikduo Dieter Teifke und Richard Höniges, dem Gitarrenchor Saitenspiel um Jörg Kochowski sowie einer historischen Modenschau verbrachten die Senioren einen abwechslungsreichen Nachmittag bei Kaffee und Kuchen. Den servierten die Frauen vom Carneval Club Besse und von den Besser Naturfreunden.

Am Samstag und Sonntag ging es dann rund um die Feststraße mit Ausstellungen und Aktionen zur Sache. Da zeigte die Volkstanzgruppe Besse Tänze in traditioneller Tracht, die Landwirtschaft präsentierte sich auf den Höfen und bot Führungen an. Mittendrin in der Feststraße gab es eine ellenlange Kaffeetafel.

Die große Attraktion am Wochenende war die Besuchergondel, eine zwei Tonnen schwere Kabine, die an einem riesigen 100-Tonnen-Kran hing und der Besuchern die Möglichkeit bot, sich den Jubiläumsort aus gut 50 Metern Höhe anzuschauen.

Der Sonntag startete in Besse mit einem Gottesdienst im Festzelt und dem anschließenden Frühschoppen, ehe auf der Feststraße wieder Leben einkehrte.

Am Abend setzte die Bigband der Melsunger Feuerwehr den musikalischen Schlusspunkt unter eine sehr gelungene Festwoche in Besse.

1200-Jahr-Feier in Besse

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.