Petrich: „Gewinn für die Gemeinde“

Café soll Treffpunkt in Besse werden: Ausbau des Schwälmer Brotladens 

+
Mehr Platz, eine größere Theke und ein breiteres Sortiment: Wenn der Besser Schwälmer Brotladen im Frühjahr wiedereröffnet, soll er der Filiale in Frankenberg (Foto) ähneln und zusätzlich eine kleine Terrasse erhalten. 

Es soll ein modernes Café mit kleiner Terrasse werden: Der Schwälmer Brotladen im Edeka-Markt in Besse bekommt einen Anbau.

So finden schon im kommenden Jahr mehr Gäste Platz bei dem Bäcker. Das Sortiment soll ebenfalls erweitert werden, berichten Gabi Viehmeier und Lena Dippel, beide von der Leitung des Familienbetriebs. Die Besser Filiale werde ähnlich aussehen wie jene in Frankenberg.

„Es wird ein Gewinn für die Gemeinde“, findet Bürgermeister Thomas Petrich, da Edermünde aktuell keine Gastronomie mehr besäße und der künftige Besser Mehrgenerationenspielplatz in der Nähe sein werde.

Der Bau

Gebaggert wird schon: Direkt an den Parkplatz des Supermarkts angrenzend entsteht der Anbau. Edeka-Inhaber Florian Hellwig ist Bauherr und verrät bauliche Details.

Wenn das Wetter mitspielt, werde der Rohbau mit Dach und Fenstern bis Jahresende fertiggestellt, sagt Hellwig. Der Weihnachtsbetrieb des Schwälmer Brotladens soll dabei ungestört bleiben.

Denn der Durchbruch zu dem Anbau und die Innengestaltung sind für das Frühjahr angedacht.

Dann verkauft der Bäcker aus einem Wagen vor der Tür weiter, sagt Lena Dippel. Wenn alles nach Plan verläuft, werde der vergrößerte Laden im März oder April eröffnen. Die Kosten für die Investition möchte Hellwig nicht beziffern.

Das Gebäude

Die 120 Quadratmeter umfassende Fläche des Schwälmer Brotladens in dem Edeka-Markt wird laut Bauherr Hellwig um 65 Quadratmeter erweitert. Die gesamte Fläche werde barrierefrei sein.

Zudem werde es getrennte Toiletten mit einem gemeinsamen Waschraum geben. Direkt an den Anbau anschließen soll eine kleine Terrasse.

Dort können Gäste draußen sitzen – eventuell direkt vor dem Eingang des Getränkemarkts. Der Verkehr auf dem Edeka-Parkplatz soll laut Inhaber Hellwig dadurch nicht behindert werden.

Das neue Angebot

Der umgebaute Schwälmer Brotladen soll einem Café ähneln – und ein „Treffpunkt“ werden, „der zum Verweilen und Genießen einlädt“, wie es Lena Dippel ausdrückt. Als eine der Neuerungen wird die Filiale sonntags länger geöffnet sein, sagt Gabi Viehmeier. Das jetzt acht Personen umfassende Personal werde dafür aufgestockt.

Für die Gäste wird es in dem neu konzipierten Laden mehr Sitzplätze geben. Eingerichtet werde der Anbau möglichst natürlich und mit viel Holz und Glas, erklärt Viehmeier.

Außerdem werde der zusätzliche Platz für den Ausbau der Theke genutzt. „Die Kunden werden noch mehr Zeit für die Auswahl haben“, so Viehmeier. Die größere Theke wirkt sich auf das Angebot aus: In Zukunft werde es mehr Snacks geben, wie zum Beispiel Salate und gebackene Waffeln. 

Im Sommer wird Eis in das Sortiment aufgenommen. Ändern wird sich zudem das Frühstücksangebot, kündigt Dippel an. Denn künftig gebe es auch Frühstück mit Sekt, Lachs und Eierspeisen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.