Teil des großen Kreislaufs

So geht es für den Containerdienst Mandt nach der Übernahme durch PreZero weiter

PreZero hat Mandt in Edermünde übernommen: von links Friedrich Böttger (ehemaliger Inhaber) Anette Böttger (Ehefrau und ehemalige Prokuristin), Beate Dittmar-Rudolph (Kundenberatung), Carmen Bücking (Sortierung Annahme), Annika Dressler (Kundenberatung), Norbert Heipel (PreZero Regionalleiter Hessen), Silke Stache (Disposition) und Daniela Knotz (Buchhaltung).
+
PreZero hat Mandt in Edermünde übernommen: von links Friedrich Böttger (ehemaliger Inhaber) Anette Böttger (Ehefrau und ehemalige Prokuristin), Beate Dittmar-Rudolph (Kundenberatung), Carmen Bücking (Sortierung Annahme), Annika Dressler (Kundenberatung), Norbert Heipel (PreZero Regionalleiter Hessen), Silke Stache (Disposition) und Daniela Knotz (Buchhaltung).

Die PreZero Deutschland aus dem nordrhein-westfälischen Porta Westfalica hat den Containerdienst Mandt in Edermünde-Grifte übernommen. Das sind die Pläne für die Zukunft.

Edermünde – Die PreZero Deutschland aus dem nordrhein-westfälischen Porta Westfalica hat am 1. März – rückwirkend zum 1. Januar 2020– den Containerdienst Mandt in Edermünde-Grifte übernommen. PreZero zählt laut eigener Aussage zu den führenden Unternehmen im Abfall- und Recyclingmanagement.

Mit der Entsorgung und der Sortierung von Abfällen, der Aufbereitung sowie dem Recycling will PreZero alle Kompetenzen der Wertschöpfungskette unter einem Dach bündeln.

Die rund 20 Mitarbeiter des mittelständischen Entsorgungsfachbetriebs Mandt dürfen nach der Übernahme ihre Jobs behalten. Sie betreuen mit dem Fuhrpark in erster Linie Kunden aus Gewerbe und Industrie sowie private Auftraggeber. „Mandt passt fachlich und regional perfekt zu PreZero“, sagt Norbert Heipel, Regionalleiter Hessen bei PreZero.

Der Containerdienst Mandt in Edermünde vergrößert PreZero

Mit dem neuen Standort könne das Unternehmen die Lücke zwischen Kassel und Bad Hersfeld schließen. Heipel hat den PreZero-Standort in Lohfelden aufgebaut. Dort arbeiten 50 Mitarbeiter.

In Bad Hersfeld gebe es einen reinen Logistikstandort. Dies bedeutet, dort stehen lediglich Fahrzeuge für das Entleeren von Restmüll - und Biotonnen vor Ort bereit. In Kassel ist PreZero für das Sammeln und Leeren von Gelben Säcken und Tonnen zuständig. An den PreZero-Standorten in Edermünde und Lohfelden, können Gewerbe-, Industrie und Privatkunden Abfälle – Sperrmüll, Bauschutt, Grünschnitt und mehr – abgegeben sowie Container bestellen.

Mit der Übernahme von Mandt hat sich PreZero vergrößert und ihr Einzugsgebiet erweitert. Die Logistik- und Infrastruktur am Standort in Edermünde soll nun ausgebaut werden. Außerdem gebe es Personalbedarf beispielsweise sucht Heipel einen Bauingenieur oder Polier, der Ahnung von Abbrucharbeiten hat. Friedrich Böttger, ehemaliger Inhaber von Mandt, hatte sich auf diesen Bereich spezialisiert und ihn selbst geleitet. Für PreZero hingegen sei das Abbruchgeschäft neu.

Edermünde: Weiterer Baustein im Wertstoffkreislauf

„Der Standort Edermünde ist wichtig, um Material in den Wertstoffkreislauf aufzunehmen“, sagt Pressesprecher Boris Ziegler. Das Ziel sei null Abfall, 100 Prozent Wertstoff. Um dem eigenen Namen gerecht zu werden, der laut Ziegler „Kurz vor Null“ bedeutet – im Sinne von möglichst wenig Ressourcenverschwendung, investiere das Unternehmen auch in Sortier- und Aufbereitungsanlagen. So könne aus Kunststoffabfällen beispielsweise Regranulat hergestellt werden.

2012 hatte Böttger den seit 1936 bestehenden Containerdienst übernommen und wurde Kunde bei Heipel in Lohfelden. Bei einem Geschäftsessen sei Heipel dann mit Böttger und seiner Frau ins Gespräch gekommen und erfuhr, dass bei beiden der Ruhestand näher rückte und sie sich Gedanken über die Zukunft ihres Unternehmens machten. Der daraufhin von Heipel angestoßene Übernahmeprozess durch PreZero habe rund ein Jahr gedauert. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart.

„Der Containerdienst Mandt genießt bei Kunden und Partnern einen erstklassigen Ruf für seine Dienstleistungs- und Beratungsqualitäten“, sagt Heipel, der noch mit Böttger in Kontakt steht und während der Übergangsphase sehr froh ist über dessen Expertise im Abbruchgeschäft. (Christina Zapf)

Umweltdienstleister

PreZero wurde 2018 als eine Vertriebsorganisation der GreenCycle, einem deutschen, international tätigen Entsorgungsunternehmen geschaffen. Auf der online basierten Plattform PreZero.com sollten Kunden in Echtzeit ein Angebot für die Entsorgung von unterschiedlichen Wertstoffen und Abfällen einholen können.

Nur ein Jahr später bündelte PreZero alle Dienstleistungen der GreenCycle im Bereich Abfall- und Recyclingmanagement – von der Beratung über die Entsorgung bis hin zur weiteren Verwertung.

PreZero ist als Umweltdienstleister Teil der Handelsgruppe Schwarz mit Sitz in Neckarsulm, zu der auch Kaufland und Lidl gehören. 2018 übernahm PreZero mit Tönsmeier einen der größten Entsorger Deutschlands. ciz

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.