Radwegebeschilderung erneuert

Das Radwegenetz in Edermünde wird weiter ausgebaut

Das Radwegenetz in Edermünde wird immer besser.
+
Das Radwegenetz in Edermünde wird immer besser.

In Edermünde wird das Radwegenetz immer weiter ausgebaut. Außerdem wurde laut Bürgermeister vor wenigen Wochen die komplette Radwegebeschilderung in der Gemeinde erneuert.

Edermünde – In Edermünde wird das Radwegenetz immer weiter ausgebaut, das berichtet Bürgermeister Thomas Petrich. „Wir sind mit der Umsetzung des von der Gemeindevertretung beschlossenen Radverkehrskonzepts in gutem Tempo sehr weit gekommen.“ Außerdem sei vor wenigen Wochen die komplette Radwegebeschilderung in Edermünde erneuert worden.

Haldorf nach Grifte: Der Radweg zwischen Haldorf und Grifte, entlang der Haldorfer Straße, soll ab dem Frühjahr 2022 saniert werden. Ursprünglich war dies bereits 2020 vorgesehen. Den Auftrag dafür erhielt die Firma Wachenfeld, so Bürgermeister Thomas Petrich. „In Abhängigkeit von der Witterungslage soll in diesem Jahr noch der neue Parkplatz für den Friedhof hergestellt werden.“ Die Kosten für die Sanierung übernimmt das Land Hessen unter der Bedingung, dass der Weg danach Eigentum der Gemeinde wird.

1,6 Millionen Euro fließen in Teilstück des Ederradwegs

Grifte nach Wolfershausen: Das Teilstück des Ederradwegs zwischen Grifte und Wolfershausen soll, so Petrich in einem Zug 2022 gebaut werden. Der Förderbescheid von Hessen Mobil dazu sei inzwischen eingetroffen. Das Land trägt demnach 80 Prozent der auf rund zwei Millionen kalkulierten Gesamtkosten. Rund 1,6 Millionen Euro fließen aus dem Sonderprogramm „Stadt und Land“ in den Bau des Radwegs.

Aktuell verläuft die Radverbindung von Wolfershausen nach Grifte an der Kreisstraße 5, auf der Trasse der ehemaligen Kanonenbahn sowie auf bereits befestigten Wirtschaftswegen. Auf dem Teilstück der K 5 müssen Radfahrende die Straße mitbenutzen, diese ist sehr schmal und besonders am Ortseingang nach Haldorf unübersichtlich.

Die geplante neue Trasse wird rund 2,3 Kilometer lang und soll laut Wirtschafts- und Verkehrsministerium auf drei Meter Breite ausgebaut werden. Die Planungen erfolgen in Zusammenarbeit mit der Stadt Felsberg.

Erneuter Anlauf für Radweg von Besse nach Niedenstein geplant

Ritterweg: Der sogenannte „Ritterweg“ führt vom Aldi-Markt in Grifte in südöstlicher Richtung bis zum Beginn des Neubauabschnitts Ederradweg. Geplant sei, den Weg, den sich laut Petrich landwirtschaftliche Fahrzeuge und Fahrradfahrer teilen, von drei auf vier Meter zu verbreitern.

Ortsdurchfahrt Grifte: Das Wirtschafts- und Verkehrsministerium hat laut Bürgermeister in einem Schreiben an die Gemeinde Edermünde angekündigt, dass es „noch im Jahr 2022“ erste Überlegungen hinsichtlich einer Sanierung der Ortsdurchfahrt Grifte geben soll. „Dann muss unseres Erachtens die Radwegeführung mitgedacht werden“, sagt Petrich.

Besse nach Niedenstein: Eine gute Verbindung zwischen Besse und Niedenstein würde laut Petrich eine der wesentlichsten Lücken im Radwegenetz schließen. Eine Führung entlang der Kreisstraße sei jedoch wegen der schwierigen Topografie kritisch, der Ausbau einer fast vollständig existierenden Verbindung durch den Wald scheitere bislang an den komplizierten Eigentumsverhältnissen. „Hier werden wir demnächst einen erneuten Anlauf unternehmen“, sagt Petrich auf HNA-Anfrage.

Zweiter Bauabschnitt des Radwegs von Besse nach Dissen soll 2023 gebaut werden

Besse nach Großenritte: Es gibt den Wunsch, den bereits vorhandenen Radweg zwischen Besse und Großenritte zu beleuchten. „Bauen müssten die Gemeinde Edermünde und die Stadt Baunatal, Hessen Mobil würde die Maßnahme fördern“, sagt Petrich. Die Umsetzung sei eine politische Entscheidung der beiden Kommunen. „Ich hoffe, dass wir im nächsten Jahr darüber entscheiden können“, so der Bürgermeister.

Besse nach Dissen: Der erste Abschnitt des Radwegs zwischen Besse und Dissen wurde vor rund einem Jahr freigegeben. „2022 wollen wir den zweiten Bauabschnitt planen und möglichst 2023 umsetzen“, sagt Petrich. Darüber müsse die Gemeindevertretung noch entscheiden.

Holzhausen/Hahn nach Dissen: Der Radweg zwischen Holzhausen am Hahn und Dissen wurde bereits im Juni 2020 fertiggestellt.

Holzhausen/Hahn nach Hertingshausen: Der Radweg von Holzhausen in Richtung Hertingshausen soll 2022 vervollständigt werden. Hierbei handelt es sich laut Petrich um einen Lückenschluss auf Edermünder Gemarkung. Der Weg werde an einen existierenden Radweg anschließen. (Christina Zapf)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.