Gemeinde Edermünde rief zum Sommerfest und 1000 Besucher feierten mit

Besse. „Gemeinsam lebt sich’s besser“, war das Motto für 1000 Besucher beim Sommerfest in Besse, dem größten Ortsteil der Gemeinde Edermünde.

Die hatte die Regie beim Ehrenamtstag der Kommune sowie bei der Sportlerehrung und bei der Schlüsselübergabe für das Jugendhaus.

Bürgermeister Thomas Petrich und Gemeinde-Jugendpfleger Rüdiger Nöller lobten dabei den unermüdlichen Einsatz der 18 Mitglieder des Jugendausschusses und der Männer des Bauhofes, die gemeinsam seit 2013 am Treffpunkt für junge Leute gearbeitet haben.

Laut Petrich wurden 130.000 Euro in das Objekt, eine ehemalige Hobby-Schreinerei mit 180 Quadratmetern auf zwei Etagen, investiert. Davon stammen 75.000 Euro aus Europamitteln.

Beim sechsten Dorffest, das alle zwei Jahre vom SPD-Ortsverein organisiert wird, präsentierten sich Vereine, Kindergärten, Schule, Kirchen und das Gewerbe mit Verkaufs- und Informationsständen. Dazu gab es zahlreiche Aktionen für Kinder. Mit dabei waren auch Feuerwehren des Kreisfeuerwehrverbandes Fritzlar-Homberg, die bei einer Sternübung an acht Stationen in und um Besse ihr Können zeigten.

Musikalisch sorgten die Bilsteinmusikanten, die Gruppen Mother Feuer und Rock 4 Kids sowie die Dixielandband Swinging Wildcats für Unterhaltung und kulinarisch wurden die Besucher mit Bratwurst, Steaks, Waffeln, Crepes, Fischbrötchen, türkischen Spezialitäten, Kaffee und Kuchen sowie kühlen Getränken verwöhnt. (zrz)

Sommerfest in Besse

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.