eSports so angesagt wie nie

SC Edermünde bietet eSports an: Vom echten auf den virtuellen Rasen

+
Erstaunlich real: Das virtuelle Fußballspiel begeistert Pascal Petrich und die Mitglieder der eSports-Abteilung des SC Edermünde.

„Achtung, der Schuss kommt ganz lang! Jetzt kurz und schnell nach vorne!“

Aus den Kopfhörern von Pascal Petrich schallen die Hinweise seiner Mitspieler.

Petrich sitzt vor drei nebeneinander aufgereihten Bildschirmen. Die Kopfhörer auf den Ohren, den Controller fest in der Hand. Er ist eSports-Spieler und organisiert die dazugehörige Abteilung beim Sportclub Edermünde.

Schwerpunktmäßig spielt er dabei das virtuelle Fußballspiel FIFA. Elf Spielerinnen und Spieler einer Mannschaft laufen dort gemeinsam auf einem virtuellen Fußballfeld auf und spielen nach echten Fußballregeln gegeneinander. Das Spielgeschehen am Bildschirm wirkt dabei erstaunlich real.

eSports: Fans im Torjubel

Die Fans feuern im Hintergrund an, Kommentatoren begleiten das Spiel, sogar spezielle Torjubel der einzelnen Spieler sind Bestandteil des Spiels.

Gegründet wurde die eSports-Abteilung des SC Edermünde bereits gegen Ende 2018, heute umfasst der Kader des Teams aktuell 20 Spieler. Dem digitalen Zeitalter sei Dank, stammen diese Spieler aus ganz Deutschland und kommen zu den Trainings- und Spieltagen jeweils zu Hause vor ihren Konsolen zusammen und unterhalten sich per „Partymodus“, der eine Art Telefonat ist.

Dies war nicht immer so. Zum Anfang habe das Team lediglich aus fünf, sechs Leuten bestanden. Nach und nach vergrößerte es sich jedoch und man habe sich in der Szene einen guten Namen gemacht, erklärt Pascal Petrich.

SC Edermünde auf Platz 4 in virtueller Liga

Mittlerweile spielt das Team in der „National Gaming League“ im sogenannten „Pro Club Modus“, in dem nur jene Vereine Bestandteil der Liga sind, welche auch eine Fußballabteilung beziehungsweise eine Fußballmannschaft auf dem echten Rasen spielen haben. In der letzten Saison belegte die eSports-Mannschaft des SC Edermünde in dieser Liga den vorletzten Platz. Die aktuelle Saison schlossen sie auf Platz 4 ab. Ganze drei Plätze vor dem regionalen Konkurrenten KSV Hessen Kassel. Die eSports-Mannschaft von Hessen Kassel belegte nämlich den siebten Platz. Für Petrich und seine Mannschaft ein großer Erfolg.

Für den SC Edermünde bringt die Abteilung einige Vorteile. Der Club wird damit plötzlich deutschlandweit bekannt. Spielerinnen und Spieler aus der ganzen Republik werden Vereinsmitglieder und kommen auch zu Treffen im realen Leben, am besten auch gleich zu den Fußballspielen des SCE in Edermünde zusammen. Für die Zukunft sind Treffen dieser Art zumindest geplant. Wer die Spielerinnen und Spieler jetzt schon kennenlernen möchte, kann sich ein Bild vom Spielbetrieb machen.

Die virtuellen Spiele werden im Internet auf der Plattform „Twitch“ gestreamt. Auch sucht der Verein nach weiteren Mitspielern. Gerade für den sogenannten Einzelspielermodus freut sich der SCE über neue Fans.

VON PHILIPP LORENZ

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.