Vereinsleben soll attraktiver werden

SC Edermünde professionalisiert sich: Frank Umbach neuer Manager

+
Frank Umbach vom SC Edermünde (links) bekommt die Vereinsmanager C-Lizens von Frank Obst vom Landessportbund überreicht.

Edermünde. Wie geht man als Verein mit neuen bürokratischen Vorgaben, etwa zum Datenschutz, um? Wie gelingt es, Ehrenamtliche zu gewinnen? Mit solchen Fragen beschäftigt sich der Vorstand des SC Edermünde, jetzt mit Unterstützung von Frank Umbach.

Als Vereinsmanager mit C-Lizenz stellt er sich der komplizierten Aufgabe, den Sportverein gut zu führen und attraktiv zu halten für neue Mitglieder und Ehrenamtliche.

Für die Lizenz absolvierte Umbach eine Ausbildung beim Landessportbund Hessen, heißt es in einer Mitteilung des SC Edermünde. In 120 Lerneinheiten ging es um die Vereinsentwicklung sowie um Finanzen, Steuern, Recht, Versicherung und Öffentlichkeitsarbeit in Sportvereinen.

Die Ausbildung bietet der Landessportbund seit 1978 an. Die Referenten sind fast ausschließlich selbst Vereins- und Verbandsmitarbeiter, heißt es in der Mitteilung weiter.

„Obwohl ich schon seit vielen Jahren im Verein mitarbeite, hat mir diese Ausbildung wirklich einen Erkenntnisgewinn gebracht“, sagt Umbach. Vor allem der Austausch mit den 14 anderen Vereinsmanagern während der Ausbildung war für ihn sehr wertvoll.

Auf dieses Netzwerk werde er auch in Zukunft zurückgreifen. „Neue Impulse von außen sind uns wichtig, um als Verein attraktiv zu bleiben“, sagt Umbach. Das gelte nicht nur für Übungsleiter und Trainer, sondern auch für das gesamte Vorstandsteam des Vereins.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.