Impfen bedeutet Sicherheit

Seniorenzentrum Edermünde: Immunität der bereits an Corona erkrankten Bewohner läuft ab

Das Seniorenzentrum in Edermünde-Besse: Die Einrichtungsleitung hofft auf eine baldige Impfung der zuvor an Covid-19 erkrankten Bewohner.
+
Das Seniorenzentrum in Edermünde-Besse: Die Einrichtungsleitung hofft auf eine baldige Impfung der zuvor an Covid-19 erkrankten Bewohner.

Der Großteil der schon länger im Edermünder Seniorenzentrum lebenden Bewohner ist, aufgrund eines Corona-Ausbruchs im Heim, noch nicht geimpft. So geht es für sie weiter.

Edermünde – Die neu aufgenommenen Bewohner im Seniorenzentrum Edermünde werden von Hausärzten geimpft. Der Großteil der schon länger im Heim lebenden Senioren ist jedoch noch nicht geimpft. Der Grund: Im November und Dezember gab es einen Covid-19-Ausbruch im Heim.

Insgesamt leben 37 Senioren in der Edermünder Einrichtung. Laut aktueller Empfehlung der Ständigen Impfkommission sollen Genesene erst sechs Monate nach der Erkrankung ihre erste Impfung erhalten, so Hermann-Josef Nelles, Geschäftsführer der hsde. Diese Frist laufe nun bei den ersten Bewohnern ab Mitte Mai ab. Einen Plan, wie auch die rund 30 zuvor an Covid-19 erkrankten Senioren und Mitarbeiter geimpft werden sollen, gebe es inzwischen.

„Wir sind dankbar, dass es eine Vereinbarung zwischen dem Impfzentrum des Schwalm-Eder-Kreises und einer Gemeinschaftspraxis gibt, wonach diese Praxis die Impfungen übernehmen wird. So ist es auch grundsätzlich mit dem Landkreis vereinbart“, sagt Nelles.

Erneuten Corona-Ausbruch vermeiden

Für Petra Thiemich, Einrichtungsleiterin des Seniorenzentrums in Edermünde, ist es besonders wichtig, dass die im Winter an Covid-19 erkrankten Mitarbeiter und Senioren nun ebenfalls geimpft werden. Denn es sei nicht bekannt, wie lange diese tatsächlich immun gegen das Virus sind. Einen erneuten Corona-Ausbruch im Heim möchte sie unbedingt vermeiden. Geplant ist die erste Impfung für die zuvor mit Covid-19 infizierten rund 30 Menschen für nächste Woche Donnerstag, so Thiemich.

Bis alle vollständig geimpft sind, wird im Seniorenzentrum Edermünde trotz neuer vom Land Hessen vorgesehenen Lockerungen bei den Besuchsregeln weiter darauf geachtet, die Hygieneregeln einzuhalten, um ein größtmögliches Maß an Infektionsschutz zu bieten. „Es bleibt ein Spagat, einerseits den Seniorinnen und Senioren Kontakte zu ermöglichen und andererseits einen angemessenen Schutz sicherzustellen, der unserer Einschätzung nach wenigstens noch so lange nötig sein wird, bis von einer so genannten Herdenimmunisierung gesprochen werden kann“, so Nelles.

Das sagt der Landkreis: Hausärzte übernehmen auch die Impfungen von vormals Erkrankten

Bei den Impfterminen der mobilen Impfteams in den Alten- und Seniorenheimen wurden laut Kreissprecher Stephan Bürger in einigen Fällen nicht alle Bewohner geimpft. Dafür habe es mehrere Gründe gegeben, beispielsweise eine akute Krankheit, Infektionsausbrüche mit Covid-19 sowie fehlende Einverständniserklärungen. Diese Impfungen müssten nachgeholt werden. Dabei werde auch auf die Unterstützung der in den Alten- und Seniorenheimen behandelnden Ärzte zurückgegriffen.

Nach Covid-19-Infektionen, wie im Seniorenzentrum Edermünde, müsse eine gewisse Zeit abgewartet werden, bevor eine Impfung stattfinden könne. Diese Zeit ist laut Bürger bei den Bewohnern des Seniorenzentrums Edermünde inzwischen abgelaufen. „Zwischen dem Impfzentrum und der Leitung des Alten- und Seniorenheims in Edermünde wurde bereits vereinbart, dass die Impfungen zeitnah durch den behandelnden Hausarzt erfolgen“, sagt Bürger. (Christina Zapf)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.