Tägliche Bewegung hält sie fit: Ehepaar Müller feiert Eiserne Hochzeit

65 Jahre gemeinsam erlebt: Heute wird mit der Familie gefeiert. Foto: Büchling

Haldorf. Im hohen Alter noch aktiv: Das gilt ganz sicher für das Ehepaar Julie (87) und Reinhold Müller (86) aus dem Edermünder Ortsteil Haldorf.

Vielleicht erleben sie auch deshalb am Mittwoch einen besonderen Tag: Sie feiern das Fest der Eisernen Hochzeit, sind seit 65 Jahren verheiratet. Sie gaben sich am 31. Dezember 1949 in Eschwege das Ja-Wort, in dem Jahr, als Theodor Heuss zum ersten Bundespräsidenten und Konrad Adenauer zum ersten Bundeskanzler der Bundesrepublik gewählt wurden.

Nach Nordhessen kamen beide als Vertriebene nach dem 2. Weltkrieg. Reinhold Müller stammt aus dem Sudetenland, seine Julie wurde im böhmischen Erzgebirge geboren. Sie lernten sich nach den Wirren des Krieges bei der Zwangsarbeit bei einem tschechischen Bauern kennen.

Es klingt schon etwas weihnachtlich, wenn Reinhold schmunzelnd erzählt: „Sie war für den Pferdestall und ich für den Kuhstall eingeteilt.“ Nach mehreren Versuchen auf Familienzusammenführung durften sie zum Vater nach Eschwege-Reichensachsen ausreisen. Dort wurden sie in der Herz-Jesu-Kirche getraut. Sein Vater habe für die Fahrt zur Kirche extra einen Mercedes von einem Bekannten gechartert, erzählt Reinhold Müller stolz. Die Braut Julie erzählt lachend: „Mein Hochzeitskleid war geborgt von einer Verwandten, und zur Hochzeitsfeier gab es belegte Brötchen.“

Reinhold trat nach mehreren Arbeits-Stationen 1954 beim Zoll ein, 1990 ging er in den Ruhestand. Seine Ehefrau arbeitete seit 1956 in der Kleiderfabrik in Reichensachsen, später nach den Versetzungen des Ehemannes zu anderen Dienststellen in Langen und Egelsbach. Die Müllers bekamen Sohn und Tochter.

Hochzeit 1949: Reinhold und Julie Müller. Foto: privat

Die Familie hat bei den Müllers oberste Priorität. Reinhold und Julie Müller sind deshalb nach der Pensionierung des Ehemannes 1991 nach Haldorf umgezogen. Neben ihren eigenen Kindern wohnen dort drei Enkel und drei Urenkel mit ihren Familien. Im Chattenweg in Haldorf leben vier Generationen.

Viele Gemeinsamkeiten zeichnen die 65-jährige Ehe der beiden aus. Früher reisten sie in die Schweiz, Österreich, nach Bayern, machten Radtouren. „Heute sind wir bei Wind und Wetter mit den Stöcken unterwegs“, sagt Reinhold. Ehefrau Julie berichtet, dass sie in diesem Jahr an 123 Tagen das Freibad in Holzhausen besucht hätten und dort geschwommen seien.

Damit das eiserne Ehepaar die TV-Sendungen in Zukunft besser verfolgen kann, hat der Familienverbund beschlossen, dem Jubel-Paar einen großen Flachbildschirm zu schenken. Jetzt kann Reinhold besser seine Lieblingssendungen Volksmusik und Sport gucken und Julie dem „Sturm der Liebe“ in Großformat folgen.

Hauptwunsch der Müllers: gesund bleiben. Heute wird erst einmal ordentlich gefeiert nach dem Gottesdienst in der katholischen Kirche Gudensberg.

Von Peter Büchling

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.