Hälfte der der 27 Grundstücke ist bereits verkauft

Vorbereitungen für Neubaugebiet bei Haldorf sind abgeschlossen

Der Spatenstich zum Neubaugebiet in den Haldorfer Wiesen ist gemacht: Zum Auftakt der Arbeiten waren unter anderem Diplomingenieur Michael Lorenz (von links), Bauleiter Leonhard Schmitt, Kai Emmeluth (Emmeluth Baugesellschaft), Bürgermeister Thomas Petrich und Kai Mardorf von der VR-Bank Chattengau anwesend. Am Steuer des Baggers sitzt Sven Kühne. Foto: Eberlein

Haldorf. Jetzt geht es los, am Ortsrand von Edermünde-Haldorf rollen die Bagger. Ein Jahr lang wurde an der Planung des Neubaugebietes in den Haldorfer Wiesen gearbeitet. Nun sind die Vorbereitungen abgeschlossen und es kann mit den Bauarbeiten begonnen werden.

„Als Gemeinde sind wir froh, dass wir nun endlich nach der langen Wartezeit wieder Baugrundstücke in Haldorf anbieten können“, erklärte Bürgermeister Thomas Petrich beim offiziellen Spatenstich am Donnerstag.

Insgesamt 27 aneinander aufgereihte Grundstücke werden in den nächsten Monaten erschlossen, die Hälfte davon sei bereits verkauft, sagte der Bauleiter Leonhard Schmitt von der Firma SMH-Baubetreuung.

Zwischen 650 und knapp über 1000 Quadratmeter groß sind die einzelnen Bauplätze. Der Preis pro Quadratmeter liege bei 105 Euro, so Schmitt. Er ist sich sicher, dass auch die restlichen Grundstücke bald verkauft sein werden, denn die Nachfrage sei rege. Und es werde nicht lange dauern, bis die neuen Besitzer mit dem Bau der Häuser beginnen können. Die Vorplanung, an der neben der Gemeinde und der SMH-Bauberatung auch die VR-Bank Chattengau, das Ingenieurbüro Lorenz aus Felsberg und die Baugesellschaft Emmeluth aus Kassel beteiligt waren, sei ordentlich gemacht, betonte der Bauleiter. „Wenn die Vorarbeit stimmt, dann ist hinterher alles einfacher.“

Und so rechnet Kai Emmeluth mit der Fertigstellung der Tiefbauarbeiten bis Juni 2015. Mit zwei Kolonnen wird ab sofort auf den Haldorfer Wiesen gearbeitet. Wenn alles wie geplant ausgeführt werden könne, bestätigt Geschäftsführer Emmeluth, könnte dann mit dem Bau der ersten Häuser im Frühling des kommenden Jahres begonnen werden.

Erste Vorschläge für den Namen der Straße, in der die neuen Häuser entstehen werden, gebe es auch schon, so der Bürgermeister von Edermünde. Da dieser aber noch nicht beschlossen sei, müssen sich die zukünftigen Anwohner mit der Bekanntgabe ihrer voraussichtlich neuen Adresse noch etwas gedulden.

Von Christl Eberlein

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.