Zwei Verletzte bei Wildunfällen auf der A49

Edermünde. Ein Wildunfall sorgte am Samstagmorgen auf der Autobahn 49 zwischen Hertingshausen und Holzhausen für einen schweren Folgeunfall.

Ein Mann war gegen 1.30 Uhr mit seinem Golf aus Kassel in Richtung Marburg unterwegs, als der Wagen auf Höhe der Aral-Tankstelle ein Wildschwein erfasste.

Der Fahrer konnte anschließend mit seinem beschädigten Auto auf das Tankstellengelände fahren. Wie die Polizei mitteilte, lag das tote Wildschwein noch auf der Autobahn.

Ein 57-Jähriger aus Gudensberg fuhr kurze Zeit später ebenfalls auf der Autobahn in Richtung Marburg. Er übersah das Wildschwein und erfasste mit seinem Nissan Micra das Tier. Durch den Aufprall geriet der Wagen ins Schleudern und rutschte auf die Abfahrt zur Tankstelle. Dort ist es zum Zusammenstoß mit dem Volvo einer 37-Jährige aus Edermünde gekommen.

Fahrspur gesperrt

Bei diesem zweiten Unfall wurden die beiden Mitfahrer des 57-jährigen leicht verletzt. Die 18 und 46 Jahre alten Frauen aus Gudensberg wurden in das Klinikum Kassel gebracht. Die Autobahnpolizei Baunatal schätzt den an dem Micra und dem Volvo entstandenen Schaden auf 35 000 Euro.

Nach Angaben der Beamten war nach den Unfällen ein Fahrstreifen der Autobahn kurzzeitig gesperrt. Staus gab es jedoch keine. (akl)

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.